Di, 21. August 2018

Drogenkrieg

21.10.2008 11:09

Paket mit vier abgetrennten Köpfen abgegeben

Ein Paket mit grausigem Inhalt ist bei einer Polizeistation in Mexiko eingegangen: Der Wache in Ascension, in der Nähe von Ciudad Juarez, wurde eine Kühlbox mit den abgetrennten Köpfen von vier Männern zugestellt, wie die Staatsanwaltschaft am Montagabend (Ortszeit) mitteilte. Das Paket trug demnach den Warnhinweis "Mit Vorsicht zu behandeln".

Die Beamten nahmen zunächst an, dass die Leichenteile für ein Krankenhaus bestimmt seien. Die Köpfe wurden laut Polizeiangaben Männern im Alter zwischen 25 und 35 Jahren abgetrennt. Es werde geprüft, ob sie zu den zehn Menschen gehörten, die vergangene Woche in der Gegend von Bewaffneten entführt worden waren.

Die an die USA grenzende Stadt Ciudad Juarez gilt als gefährlichster Ort Mexikos. Von den 3.800 Morden, die seit Jahresbeginn landesweit im Zuge des Drogenkriegs begangen wurden, wurden Medienberichten zufolge mehr als 1.000 dort verübt. In der Grenzprovinz Chihuahua kämpfen konkurrierende Banden um die Vorherrschaft im Drogenschmuggel in die USA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.