Fr, 22. Juni 2018

Eurofighter-Tests

16.10.2008 13:56

Aufregung um Knalle von Überschallflügen

Seit Mittwoch trainiert das Bundesheer mit den Einsatzpiloten den Überschall-Flugbetrieb der Eurofighter - das ist mit Donner und Knallen verbunden, was wiederum Polizei und Feuerwehr auf Trab hält. In der Steiermark und Niederösterreich haben zahlreiche besorgte Bewohner wegen des Lärms die Behörden alarmiert. Die konnten jedoch Entwarnung geben.

Wie das Militärkommando Steiermark mitteilte, handelt es sich um Ausbildungsflüge zur Schulung der Piloten-Fähigkeiten, die noch bis Freitag stattfinden. Je nach Wetterlage kann ein Knall beim Durchbrechen der Schallmauer wahrgenommen werden. Betroffen seien vor allem das Ennstal und das Ausseerland, man versuche aber, Besiedelungen mit mehr als 10.000 Einwohnern auszusparen. Wegen der großen Flughöhe sei mit keiner andauernden Lärmbelastung zu rechnen, so Presseoffizier Hauptmann Jörg Meßner.

Die Überschallgeschwindigkeit wird in Österreich - abhängig von der Seehöhe - bei ungefähr 1.200 Kilometer pro Stunde erreicht. Sie ist jene Geschwindigkeit von Objekten, die höher ist als das Tempo, mit dem sich Schall im selben Medium ausbreitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.