Sa, 18. August 2018

Hängende Köpfe

01.10.2008 12:13

Regierung reichte bei Fischer Rücktritt ein

Die Bundesregierung hat entsprechend dem üblichen Prozedere am Dienstag bei einem kurzen Ministerrat ihre Demissionierung beschlossen. Anschließend bot sie Bundespräsident Heinz Fischer ihren Rücktritt an, den dieser zur Kenntnis nahm. Der Präsident enthob die Regierung auf ihren Wunsch von ihrem Amt und betraute sie gleichzeitig bis zur Bildung einer neuen Regierung mit der Fortführung der Verwaltung.

Nach dem Beschluss ihrer Demissionierung war die gesamte Regierungsriege gegen 10.00 Uhr vom Bundeskanzleramt über den Ballhausplatz geschritten. Bundespräsident Fischer gelobte die Minister und Staatssekretäre in der Präsidentschaftskanzlei entsprechend den Gesetzen an und bat sie, bis zur Bildung einer neuen Regierung die Geschäfte fortzuführen.

Danach wurden von Fischer und Noch-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (SPÖ) die entsprechenden Dokumente unterzeichnet, und die einzelnen Regierungsmitglieder setzten ebenfalls ihre Unterschrift auf die Dokumente. Nach der Zeremonie bat Fischer die Regierungsmitglieder zu einem kurzen Gespräch in sein Büro. Nach der Angelobung schritt die Regierung wieder zurück ins Bundeskanzleramt, wo sie einen kurzen Arbeitsministerrat abhielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.