Mo, 25. Juni 2018

Große im Aufwind

23.09.2008 13:44

"Gefährliche Woche für Kleinparteien"

Für das Liberale Forum war die Nationalratswahl schon bisher eine knappe Sache, mit dem Rücktritt von Parteichef Alexander Zach wird der Sonntag vollends zur Zitterpartie. In den Umfragen lag das LIF zuletzt unter oder gerade noch über der Vier-Prozent-Hürde. Bei der Beurteilung der Folgen des Zach-Abgangs halten sich die Chefs der Umfrageinstitute mangels aktueller Daten zurück. Sie verweisen allerdings darauf, dass die letzte Wahlkampfwoche grundsätzlich eher den Großparteien Stimmen bringt.

"Die letzte Woche ist normalerweise eine gute Woche für die Großparteien und eine gefährliche Woche für die Kleinparteien", sagt OGM-Chef Wolfgang Bachmayer. Auch Werner Beutelmeyer vom market-Institut rechnet in den letzten Tagen vor der Wahl mit einer Zuspitzung auf die Großparteien. Sein Institut sieht die Liberalen im Gegensatz zu OGM aber ohnehin unter der Vier-Prozent-Hürde und damit nicht im Parlament: "Wir haben sie gerade nicht drin", so Beutelmeyer. Auch die Liste Dinkhauser liege deutlich unter vier Prozent.

Sowohl Bachmayer als auch das Gallup-Institut von Fritz Karmasin sahen das LIF zuletzt bei vier Prozent und damit im Parlament. Dass der Rücktritt dem LIF am Wahltag hilft, glaubt Karmasin eher nicht: "Man kann sich nur vorstellen, dass es nicht gerade günstig ist." Auch Bachmayer hält negative Auswirkungen für möglich - nämlich wenn der Abgang des Parteichefs nach Lobbying-Vorwürfen für EADS als Schuldeingeständnis gewertet wird - kann sich aber auch ein Positiv-Szenario vorstellen, wenn es gelingt, den Schritt als Zeichen für politische Kultur und strenge moralische Maßstäbe darzustellen: "Das kann in beide Richtungen gehen."

Finale Duelle im TV bringen Großparteien Stimmen
Grundsätzlich gehen sowohl Bachmayer als auch Beutelmeyer davon aus, dass die letzte Wahlkampfwoche eine stärkere Zuspitzung auf die Großparteien bringt. "Ganz entscheidend" ist für Beutelmeyer daher das "Kanzlerduell" zwischen Werner Faymann und Wilhelm Molterer am Dienstag und die "Elefantenrunde" am Donnerstag. Bachmayer schätzt die Bedeutung der TV-Duelle etwas geringer ein. Insbesondere die Kleinparteien müssten in der letzten Wahlkampfwoche aber "alles versuchen, um in den letzten Tagen irgendwie Flagge zu zeigen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.