Mi, 20. Juni 2018

Baum des Jahres

16.10.2003 10:20

Die Weißtanne ist Baum des Jahres 2004

Die Weißtanne (Abies alba Mill) ist der Baum des Jahres 2004. Der mit bis zu 65 Metern höchste Baum Europas stehe für eine naturgerechte, nachhaltige Waldwirtschaft und zeige besonders die Empfindlichkeit von Bäumen gegenüber Umweltveränderungen, teilte der Vorsitzende des Kuratoriums Baum des Jahres, Silvius Wodarz, am Donnerstag in Berlin mit.
Die Tanne leide stark unter Luftschadstoffen.In einigen Ländern stehe sie auf der roten Liste vom Aussterbenbedrohter Pflanzen.
 
Die Weißtanne ist die einzige in Mitteleuropaheimische Tannenart. Sie wächst zu einem mächtigen Baumheran und kann 500 bis 600 Jahre alt werden! Das Wurzelsystemeines 100-jährigen Baumes kann eine Gesamtlänge von270 Metern erreichen. Obwohl nahezu jedem der Namen "Tanne" geläufigsei, könnten nur wenige die Baumart als solche erkennen,betonte das Kuratorium. Ein gut erkennbares Merkmal sei das "Storchennest",dass sich in der Oberkrone entwickele: Die Seitenäste bildeneine abgeflachte Kronenspitze.
 
So sieht die Weißtanne aus
Die namensgebende weißliche Borke sei in derJugend glatt, später schuppig und erscheine mit zahlreichenHarzblasen auffallend hell- grau. Die bis zu zehn Zentimeter langenNadeln riechen nach Terpentin-Balsam. Der Baum blüht erstmit etwa 50 Jahren.
 
Immer weniger Exemplare
Die Weißtanne ist laut Kuratorium diejenigeBaumart, deren Verbreitung in den vergangenen 200 Jahren am stärkstengeschrumpft ist - 90 Prozent der ursprünglichen Flächeseien heute verloren. Sie ist anfällig und reagiert empfindlichauf Trockenheit, Klimaveränderungen und Luftschadstoffe.Auch der Verbiss durch Rot- und Rehwild macht ihr ebenso zu schaffenwie die Konkurrenz der Fichte.
 
Holz für Möbel und Hausbau
Das Holz der Weißtanne ähnelt dem derFichte und lässt sich gut bearbeiten, verleimen und spalten.Es wird als Bau- und Konstruktionsholz, für Innenausbau,Dielenböden, Möbel, als Resonanzholz bei Musikinstrumenten,Dachschindeln, bei der Zellstoff- und Spanplattenherstellung undneuerdings auch für verschiedene Hightech-Produkte wie sogenanntes Thermoholz verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.