Mi, 15. August 2018

Reuige Kirche

15.09.2008 12:30

Anglikaner erkennen nach 150 Jahren Darwin an

Fast 150 Jahre hat es gedauert, jetzt entschuldigt sich die anglikanische Kirche von England dafür, die Evolutionstheorie von Charles Darwin geleugnet zu haben. In einer offiziellen Stellungnahme spricht Reverent Malcolm Brown von „anti-evolutionärem Eifer“, mit dem sich die Kirche in die falsche Richtung entwickelt habe.

"Christen wiederholen gegenüber Darwins Evolutionstheorie den Fehler, den sie durch den Zweifel an Galileo's Astronomie im 17. Jahrhundert schon einmal  begangen haben", heißt es in der Aussendung der anglikanischen Kirche weiter. Am  Montag soll eine Internetseite mit einer Unterstützungserklärung zur  Darwin'schen Theorie ins Netz gestellt werden.

Wenig Freude bei Kreationisten
In  den eigenen Reihen regt sich bereits Ärger über die neue Denkrichtung. Vor  allem bei den Kreationisten erwartet die anglikanische Kirche massiven Widerstand: Sie lehnen die Evolutionstheorie weiter vehement ab, da sie „mit der Schöpfungsgeschichte der Bibel unvereinbar“ sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.