Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 06:44

Modekritiker Blackwell gestorben

20.10.2008, 17:44
Der scharfzüngige US-amerikanische Modekritiker Mr. Blackwell, vor dessen legendärer Blackwell-Liste der am miesesten angezogenen Frauen die Stars alljährlich gezittert haben, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Sein Sprecher Harlan Boll erklärte, Blackwell sei am Sonntag den Folgen einer Darminfektion erlegen.

Richard Blackwell war ein unbekannter Designer, als er am 11. Jänner 1960 zum ersten Mal seine ironische und mit zahlreichen Spitzen versehene Liste der am besten und am schlechtesten gekleideten Prominenten des Jahres vorlegte. Seither veröffentlichte er jedes Jahr eine - und wurde damit selbst zum verehrten und gefürchteten Star.

Keine Gnade für Britney und Co.

Keine Gnade fanden in seinen Augen in den letzten Jahren unter anderem Victoria "Posh Spice" Beckham oder Britney Spears, der er nachsagte, dass ihre „BH- Oberteil- Kollektion, die nicht einmal Madonna mehr tragen würde“, der absolute Overkill seien. Victoria Beckham warf er unter anderem ihren schlechten Geschmack bei Miniröcken vor.

Barpopschige Langweilerin“
US- Sängerin Madonna bezeichnete er einmal als „The Bare- Bottomed Bore of Babylon“ („die barpopschige Langweilerin von Babylon“), Barbra Streisand musste sich von ihm sagen lassen, dass sie aussehe „wie die maskuline Braut von Frankenstein“ und Meryl Streep hieß er einmal eine „Zigeunerin, die von ihrem Wohnwagen im Stich gelassen wurde“.

Über Björk schrieb er: „She dances in the dark (sie tanzt im Dunkeln) – und genau dort zieht sie sich auch an.“ Und Herzogin Camilla, der Gattin des britischen Thronfolgers, Prinz Charles, ließ er ausrichten, sie sei die „Herzogin der Uneleganz.“

Blackwell konnte aber auch loben

Während die einen von dem gestrengen Stil- Bewacher richtig Beton bekamen, gab es aber durchaus auch einige Stars, die Streicheleinheiten einfuhren. So lobte Blackwell unter anderem den Stil von Reese Witherspoon und Helen Mirren. Ebenso entzückt war er über den britischen Chic von Kate Middleton, der Freundin von Prinz William.

Blackwell lebte lange mit dem Friseur Robert Spencer zusammen. Von ihm stammen auch zwei Bücher: „Mr. Blackwell: 30 Years of Fashion Fiascos“ und seine Biografie „From Rags to Bitches“.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum