Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 00:40

Michelle Williams: "Leben erst jetzt wieder fast intakt"

13.09.2011, 16:51
Das Cover der Oktober-Ausgabe der US-amerikanischen "Vogue" zeigt Michelle Williams als Marilyn Monroe, die sie in ihrem neuen Film spielen wird. Im Interview spricht sie aber nicht nur darüber, wie sie für die Rolle der Fifties-Ikone einige Kilos zulegen musste. In erster Linie erzählt sie überraschend offen, wie der Tod ihres Ex-Verlobten Heath Ledger ihr Leben verändert und sie es schließlich geschafft hat, die Trauer über den Verlust zu überwinden.

Im Jänner 2008 starb Ledger an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente. Obwohl sie zu diesem Zeitpunkt nicht mehr mit ihrem Schauspielkollegen liiert war, sei seitdem in ihrem Leben nichts mehr, wie es einmal war, so Michelle Williams. Vor allem kurz nach seinem Tod wollte sie in ihrer Trauer am liebsten die Zeit anhalten. "Für eine wirklich lange Zeit konnte ich nicht aufhören, die Gesichter von Leuten zu berühren", so die 31- Jährige. "Ich dachte mir: 'Schau dich an. Du bewegst dich. Du bist hier.' Es wirkte einfach alles so vergänglich und ich wollte daran festhalten."

Ledgers Tod habe ihr Leben und das Leben der gemeinsamen Tochter Mathilda völlig auf den Kopf gestellt. Erst langsam hätten sie es geschafft, sich davon zu erholen. "Vor drei Jahren fühlte es sich an, als hätten wir nichts mehr. Und nun hat sich mein Leben – unser Leben – nahezu selbst repariert. Es ist zwar kein perfekt funktionierendes System, dafür gibt es einfach zu viele Löcher und Abhänge und Gewitterstürme, aber die Basis ist intakt."

Seit dem Schicksalsschlag lebe sie nun bewusster und wolle jeden Moment genießen, erzählt Williams weiter. "Der Tod hat die Welt, wie ich sie sehe, und wie ich mein tägliches Leben meistere, verändert. Er hat verändert, was ich für eine Mutter bin. Er hat verändert, was ich für ein Freund bin."

Musste für Rolle der Monroe zulegen

Aber nicht nur über ihr Leben ohne Ledger berichtet Williams im Interview mit der "Vogue", sondern auch darüber, dass sie für die Rolle der Marilyn Monroe im Film "My Week with Marilyn" einige Kilos zulegen musste. "Unglücklicherweise hat das in meinem Gesicht angesetzt", seufzt sie. "Also war die Frage zu einem gewissen Punkt: Möchte ich, dass mein Gesicht wie das von Marilyn Monroe aussieht oder meine Hüften?"

Doch gerade ihr verändertes Aussehen habe es ihr einfach gemacht, sich in die Hollywoodikone hineinzufühlen. "Ich fühlte mich, als sei ich neu geboren worden. Es fühlte sich an, als würde mein Körper gebrochen werden und sich in ihrem Image neu erschaffen. Und das, indem ich lernte, wie sie zu gehen und zu sprechen und ihren Kopf zu halten."

Dass Michelle Williams sich auf jedenfalls optisch an Marilyn Monroe angenähert hat, beweist nicht nur das Covershooting für die "Vogue", sondern auch das erste Bild, das zu "My Week with Marilyn" veröffentlicht wurde (oben weiterklicken).

Fotos: EPA, AP, Viennareport

13.09.2011, 16:51
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum