Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 09:26
Madonna versexte mit ihrem Spitzen-Bondage-Fummel den "Met Ball" in New York.
Foto: Evan Agostini/Invision/AP

Madonna kam unten und oben ohne zum "Met Ball"

03.05.2016, 09:04

Madonna hat's mit ihren 57 Jahren immer noch drauf. Anlässlich des "Met Ball" in New York am Montagabend erschien die "Queen of Pop" in einem durchsichtigen Spitzen- Bondage- Fummel, der frech ihren Busen und ihren Po freilegte. Da staunten nicht nur die Fotografen...

Alljährlich lädt "Vogue"- Chefin Anna Wintour zum "Met Ball" ins Metropolitan Museum in den Big Apple. Beim Schaulaufen am Montagabend gab's auch heuer wieder viele schöne, aber auch die eine oder andere recht schaurige Robe zu bewundern.

Madonna ließ ihren Busen blitzen.
Foto: Evan Agostini/Invision/AP

Eine aber lenkte mit ihrem versexten Outfit an diesem Abend alle Blicke auf sich: Sängerin Madonna legte auf dem roten Teppich eine heiße Po- und Busenshow hin. Das Outfit, das die 57- Jährige anlässlich der Modeveranstaltung gewählt hatte, legte nämlich dank Spitzenstoffs so ziemlich alles frei, was noch als halbwegs vertretbar gilt.

Auch untenrum gab's bei der Sängerin tiefe Einblicke.
Foto: Evan Agostini/Invision/AP

Nämlich nicht nur die Pobacken der "Queen of Pop" waren besonders gut zu sehen, sondern auch ihre Brüste, die Madonna nur dürftig mit Nippelpickerln unterm durchsichtigen Stoff bedeckt hatte. Das ohnehin schon sehr verruchte Outfit würzte die Sängerin dann noch mit Overknee- Stiefeln und jeder Menge schwarzer Samtbänder, die sie im Bondage- Stil um die Oberschenkel und Arme gewickelt trug.

Madonna mit Designer Ricardo Tisci
Foto: Evan Agostini/Invision/AP

"E! News" verriet Madonna schließlich, dass ihr Outfit aber auch seine Tücken habe. Vor allem eines sei an diesem Abend schwer, nämlich "pinkeln zu gehen". Und für all ihre Kritiker hatte die Sängerin schon vorab eine eindeutige Nachricht. Auf Instagram postete sie ein Foto ihres Outfits mit den Worten: "No fucks to give", was soviel heißt wie: "Es kümmert mich einen Sch***dreck!"

03.05.2016, 09:04
dal, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum