Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 22:35
Foto: Viennareport

Ehe von Banderas und Griffith vor dem Aus?

28.04.2014, 16:17
Trennungsgerüchte um Antonio Banderas und Melanie Griffith: Wie die Website "Showbiz Spy" berichtet, soll die Ehe der Schauspieler vor dem Aus stehen. Dem "National Enquirer" zufolge hat sich das Paar sogar schon vor Ostern getrennt.

Melanie Griffith musste sich in den vergangenen Jahren immer wieder wegen Abhängigkeiten von Medikamenten behandeln lassen und kämpfte mit Eifersuchtsattacken. Nun soll die Ehe von ihr und Banderas vor dem Aus stehen: "Das vergangene Jahr war besonders schwer für ihre Ehe. Antonio arbeitete nonstop und Melanie saß quasi allein mit ihrer Tochter Stella zu Hause", berichtet ein Insider.

Griffith habe versucht, die Beziehung am Laufen zu halten, aber angeblich schaute Banderas gerne anderen Frauen nach und liebt es, zu flirten. Die Eifersuchtsattacken der 56- Jährigen hätten der Ehe schwer zugesetzt: "Melanie macht sich immer Sorgen, dass eine Frau, die jünger und hübscher ist, ihn wegschnappen könnte." Bereits vor dem Osterfest soll es zur Trennung gekommen sein.

Banderas zu Ostern angeblich in Spanien

Der Grund, warum der Banderas und Griffith das Fest getrennt verbracht hatten, soll aber ein anderer gewesen sein. "Antonio ist sehr religiös und hatte das Gefühl, dass er weg müsse, um für seine Ehe und seine Familie zu beten", berichtete der Insider. Daher soll der Spanier das Osterfest in seiner Heimat gefeiert haben, während seine Frau ein Festival in Kalifornien besuchte.

Ob es sich dabei um ein tatsächliches Ehe- Aus handelt, ist bislang nicht klar. Fakt ist aber, dass Banderas und Griffith in den vergangenen Jahren immer wieder mit derartigen Spekulationen zu kämpfen hatten und auch zugaben, viel Arbeit in ihre Liebe zu investieren.

Ehekrise wegen Griffiths Sucht?

Der Kampf gegen Griffiths Abhängigkeit von Schmerzmitteln war besonders hart, wie die Schauspielikone 2011 in einem Interview mit "AARP The Magazine" beschrieb: "Antonio unterstützte mich so sehr, wie er konnte. Aber wenn man kein Alkoholiker oder Drogenabhängiger ist und man findet heraus, dass die eigene Frau ein schlimmer ist, ist das schwer." Nichtsdestotrotz ließen die zwei Schauspieler eine mögliche Trennung bislang immer wieder dementieren.

28.04.2014, 16:17
mbr
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum