Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.09.2017 - 14:28
Auch das gibt es in der Festspielstadt: Bettlerlager bei der S-Bahnhaltestelle Rudolf-Biebl-Straße
Foto: Markus Tschepp

Stadt will höchstens 40 Bettler hier dulden

06.02.2016, 07:58

Wieder massive Beschwerden über Bettler gibt es derzeit von Anrainern an der Rudolf- Biebl- Straße. Dort campieren jede Nacht mehr als zwei Dutzend Bettler auf ÖBB- Grund, sie verrichten ihre Notdurft in den umliegenden Gärten und hinterlassen jeden Tag Berge an Müll. Vize- Bürgermeister Harald Preuner kennt die Missstände: "Die entsetzten Anrainer haben uns darüber informiert, doch hier müssen vor allem die ÖBB als Grundeigentümer in die Gänge kommen."

"Wir haben die Polizei zu Hilfe gerufen", so eine Anrainerin zur "Krone": "Doch die Beamten gaben sich machtlos, scheinbar darf bei uns jedermann irgendwo im Freien campieren, die Anrainer anpöbeln und Berge an Müll hinterlassen." Noch im Frühjahr will die Stadt über eine weitere Verschärfung des sektoralen Bettelverbotes nachdenken. Vize- Bgm. Harald Preuner: "Die Caritas bietet in der von der Stadt mitfinanzierten Notschlafstelle 40 Plätze an, auf diese Zahl wollen wir die Bettler in der Stadt Salzburg auf Dauer begrenzen." Derzeit häufen sich Beschwerden über Bettler auch aus dem Kaiviertel, in der Churfürstgasse, der Siegmund- Haffner- Gasse und am Kranzlmarkt, hier gibt es eine Unterschriftensammlung der Geschäftsleute.

Ganz andere Sorgen hat die Salzburger Bürgerliste: Sie sucht Freiwillige, die den so genannten Notreisenden "Aufbewahrungsmöglichkeiten von überlebensnotwendigen Dingen" anbieten sollen, dafür macht sich Gemeinderätin Christine Brandstätter stark: "Die Lagerung der fürs Schlafen im Freien notwendigen Gegenstände wie Matratzen, Isomatten und Schlafsäcke stellt ein Problem dar, weil die Schlafplätze regelmäßig geräumt werden", klagt sie auf der Bürgerliste- Homepage. Man bräuchte Freiwillige, die diese Gegenstände morgens entgegen nehmen und abends wieder herausgeben. "Auch warme Getränke könnte man ja zur Verfügung stellen, ein Angebot, das es bisher für die draußen Schlafenden nicht gibt", so Brandstätter. Kopfschütteln über diese Aktion beim ÖVP- Vize Preuner: "Es zeigt, dass sich die Bürgerliste statt um die Sorgen der Salzburger Bürger lieber um den Bettler- Alltag kümmert."

Schwerverletzter im Lager nach Würfelspiel

Im Lager an der Biebl- Straße kam es, wie nun bekannt wurde, Ende Jänner zu einer Schlägerei zwischen einem 27- jährigen Rumänen und einem 23- jährigen Landsmann. Zu fünft hatte man in den frühen Morgenstunden um Geld gewürfelt, der Jüngere dabei 80 Euro verloren. Der wollte sein Geld zurück, doch er steckte vom 27- Jährigen Prügel ein: Gebrochenes Nasenbein, Fraktur des Augenhöhlenbodens und Spitalsaufenthalt. Die Polizei stellte den Täter samt Freundin (25) beim Betteln am Mozartsteg. Er wird, wie ein weiteres Rumänen- Paar, das den 23- Jährigen bedroht hatte, auf freiem Fuß angezeigt.

06.02.2016, 07:58
Wolfgang Weber, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum