Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 18:49
Foto: Andi Schiel

Italo- Mietbetrüger in Stadt Salzburg aufgeflogen

08.04.2011, 14:03
Eine Ferienwohnung anmieten und dann gleich mehrfach sowie noch dazu teuer weitervermieten – mit dieser Masche soll ein 51-jähriger Italiener dieser Tage versucht haben, auf nicht gerade ehrliche Weise viel Geld zu machen. Allein, dank der aufmerksamen Beamten der Salzburger Polizeiinspektion am Hauptbahnhof war diesem Plan kein Erfolg vergönnt. Der Mann wurde festgenommen.

So einfach hatte es sich der Italiener nach Polizeiangaben vorgestellt: Erst mietete er für den Zeitraum von einer Woche eine Ferienwohnung im Salzburger Bahnhofsbereich an – dann ging er allerdings daran, diese ohne Wissen der Eigentümer weiterzuvermieten – und das nicht nur in einem Fall.

Laut eigenen Angaben hatte der Tatverdächtige geplant, dies innerhalb kürzester Zeit mehrfach zu wiederholen und dann mit vorab als Kaution verlangten drei Monatsmieten in Höhe von je 450 Euro Salzburg so schnell wie möglich zu verlassen.

Inserat aufgegeben, um Opfer anzulocken

Um an potenzielle Opfer heranzukommen, hatte der 51- Jährige sogar im Internet inseriert, mit mindestens sechs Interessenten dürfte er in Kontakt gestanden haben, mit einem erfolgte bereits die Wohnungsbesichtigung. Mit all dem nicht genug, brach der Mann offenbar auch gewaltsam einen versperrten Kasten in der Wohnung auf, um sich daraus zu "bedienen". Des Weiteren soll er zahlreiche Einrichtungsgegenstände gestohlen haben, die aber inzwischen gefunden werden konnten.

Wieviel Geld geflossen ist, steht noch nicht fest
Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens kann derzeit nicht abgeschätzt werden, da noch nicht bekannt ist, mit wie vielen Interessenten genau der Italiener in Kontakt stand und von wie vielen bereits Geld zu dem Mann geflossen war. Im Zuge der Erhebungen stellte sich zudem heraus, dass der Beschuldigte sowohl von Ungarn als auch von der Wiener Staatsanwaltschaft zur Festnahme wegen ähnlicher Delikte ausgeschrieben war. Der Beschuldigte wurde in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum