Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 22:41
Foto: APA/dpa/Ralf Hirschberger (Symbolbild)

Bub (10) blieb mit Schädelbruch in Becken zurück

08.06.2015, 07:01
Unfassbar: Im Freibad im steirischen Weiz ist am Samstagnachmittag ein Unbekannter aus drei Metern Höhe auf einen Buben gesprungen - und hat danach das schwer verletzte Kind seinem Schicksal überlassen. Der zehnjährige Marco erlitt einen Schädelbruch, Lebensgefahr besteht nicht. Nach dem Turmspringer wird gefahndet - die Polizei bittet um Hinweise.

Eine 40- jährige Oststeirerin, die drei Meter vom Becken entfernt auf einer Bank saß und ihre beiden Kinder im Visier hatte, war die einzige Zeugin des Unglücks, das gegen 17.15 Uhr geschah: "Der Bub befand sich unter dem Sprungturm und wollte gerade wegschwimmen. In diesem Moment hat über ihm ein schätzungsweise 35 bis 40 Jahre alter Mann Anlauf genommen und ist gesprungen."

Drei Meter tiefer landete der Unbekannte, der als "dunkler Typ" beschrieben wurde, auf dem zehnjährigen Marco. "Der Bub wurde nicht bewusstlos", berichtet die Zeugin, "er ist immer wieder untergetaucht und dann zum Beckenrand gekommen", berichtet die Zeugin: "Ich hab' ihm aus dem Wasser geholfen. Der Bub hat kaum noch Luft bekommen."

"Unser Bub wird wieder völlig gesund"

In diesem Moment kam die Mutter dazu: "Ich hab' auf Marcos Kopf eine Delle gesehen und das Schlimmste befürchtet." Die Frau sollte leider recht behalten. Ihr Sohn erlitt einen Schädelbasisbruch und wurde im LKH Graz eineinhalb Stunden operiert. "Am Sonntag war er aber schon wieder ansprechbar. Bleibende Schäden gibt es keine", sagt Gerlinde M. erleichtert. "Unser Bub wird wieder völlig gesund."

Für die Weizer Polizei geht es nun darum, jenen etwa 1,70 Meter großen Mann auszuforschen, der die Tragödie ausgelöst und ein verletztes Kind im Stich gelassen hat. "Nach dem Unglück ist er von einem Becken ins andere gesprungen", sagt die Zeugin: "Ich hab' ihn noch eine Zeit lang beobachtet, dann war er plötzlich verschwunden."

Hinweise auf den unbekannten Badegast werden an die Polizei Weiz unter der Telefonnummer 059133/6260 erbeten.

08.06.2015, 07:01
Manfred Niederl, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum