Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 13:18
Foto: APA/Christian Feigl (Symbolbild)

Aufmerksame Schülerin rettet 85- Jährigem das Leben

07.08.2014, 11:26
Der feinen Nase einer 18-jährigen Schülerin aus Braunau am Inn in Oberösterreich ist es zu verdanken, dass ein 85-jähriger Pensionist gerade noch rechtzeitig aus seiner völlig verrauchten Wohnung gerettet werden konnte. Die Jugendliche roch am späten Mittwochabend in dem Mehrparteienhaus verbranntes Plastik, was kurz darauf zur Entdeckung des Seniors, der in seiner Küche zusammengebrochen war, führte.

Die Schülerin hatte gegen 23 Uhr im elften Stock eines Mehrparteienhauses festgestellt, dass es eigenartig roch. Sie verständigte sofort ihre Mutter, die als Hausmeisterin für das Gebäude zuständig ist. Gemeinsam mit einem Nachbarn suchten sie nach der Ursache. Im neunten Stock wurden sie fündig: Dort drang aus der Wohnung eines 85- jährigen Pensionisten starker Brandgeruch.

Die Hausmeisterin alarmierte die Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Braunau rückte an und öffnete gewaltsam die Wohnungstür. Die Helfer fanden den betagten Bewohner in der Küche vor dem Herd am Rücken liegend vor. Die Helfer brachten ihn ins Stiegenhaus, wo Notarzt und Rettung Erste Hilfe leisteten. Der 85- Jährige wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Braunau eingeliefert.

Plastiksackerl verschmort

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Pensionist auf dem Elektroherd eine Kanne erwärmen wollte. Doch stürzte er dabei vermutlich aufgrund eines Schwächeanfalls und lag anschließend hilflos auf dem Küchenboden. Da er den Herd nicht mehr abstellen konnte, verschmorte durch die Hitzeentwicklung ein Plastiksackerl, das neben dem Herd lag. Stark beißender Rauch verbreitete sich daraufhin in der gesamten Wohnung - und schließlich auch im Stiegenhaus.

"Aufgrund des raschen Einschreitens der Einsatzkräfte nach der Alarmierung durch die aufmerksame Schülerin, konnte das Leben des 85- Jährigen gerettet und ein Brand in größerem Ausmaß verhindert werden - so entstand lediglich geringer Sachschaden", lobte die Polizei die 18- Jährige per Aussendung.

07.08.2014, 11:26
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum