Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.09.2017 - 17:20

Zu viele Autolenker sitzen übermüdet hinterm Steuer

28.03.2010, 01:00
Mit einer "Aktion Scharf" will die Exekutive einen hohen Blutzoll auf den Straßen im Land ob der Enns an den Osterfeiertagen verhindern und so die Unfallzahlen senken. Laut den Verkehrsclubs drohen aber auch durch Übermüdung und die aktuelle Umstellung auf die Sommerzeit wieder tödliche Gefahren auf den Straßen.

Der ARBÖ hat die Unfallzahlen der vergangenen 15 Jahre analysiert. Demnach passieren in den Tagen nach der Umstellung mehr Zusammenstöße als sonst. Das hänge damit zusammen, dass die Lenker noch unter Müdigkeit und Konzentrationsschwäche beim Autofahren leiden.

Auch der ÖAMTC weist darauf hin, dass mehr als vier Prozent aller Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang direkt auf Übermüdung zurückzuführen sind. Allein 2009 seien dies 23 Todesopfer gewesen. "Die Dunkelziffer liegt aber noch wesentlich höher", so Klaus Machata vom Kuratorium für Verkehrssicherheit.

Verstärkte Sicherheitskontrollen

Im Kampf für mehr Verkehrssicherheit setzt die Exekutive in Oberösterreich an den kommenden Osterfeiertagen erneut auf verstärkte Verkehrskontrollen. "Im Mittelpunkt stehen Geschwindigkeit, Alkohol, Gurtenpflicht, Handyverbot und das Einhalten des Sicherheitsabstandes", erklärt Oberst Gerhard Haag  von der Landesverkehrsabteilung. Im Vorjahr hatte der Osterverkehr auf unseren Straßen drei Tote gefordert, 2008 gab es ein Todesopfer.

"OÖ Krone" und ooe.krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum