Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 22:04
Finanzminister Hans Jörg Schelling
Foto: APA/Roland Schlager

Schelling garantiert: "Keine neuen Steuern"

16.01.2017, 11:59

In seinem "Pakt für Österreich" garantiert Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP), dass es keine neuen Steuern geben werde, weder eine Wertschöpfungsabgabe, noch eine Erbschafts- und Schenkungssteuer oder eine Vermögenssteuer. Schelling: "Das ist wie das Amen im Gebet, darauf kann man sich verlassen!"

Vor der Wirtschaftselite stellt der Finanzminister am Wochenanfang seine Maßnahmen vor. So will er mit steuerlichen Vorteilen für Investitionen das Wirtschaftswachstum weiter ankurbeln. Schelling: "Die Betriebe können drei Jahre begünstigt mit Steuervorteil ansparen, wenn sie spätestens dann investieren, bleibt ihnen der Vorteil erhalten."

"Arbeitslosigkeit viel zu hoch"

Einen harten Kurs verfolgt der Finanzminister beim Arbeitsmarkt. Schelling: "Die Mittel wurden auf 9,5 Milliarden Euro aufgestockt, die Wirkung jedoch ist bescheiden, die Arbeitslosigkeit ist viel zu hoch." Schelling kann sich zur Ankurbelung der Beschäftigung ein "Kombilohnmodell" vorstellen, auch die Zumutbarkeitsbedingungen sollten strenger ausgelegt werden und Sanktionen bei Arbeitsverweigerung angedacht werden. Bei Über- 50- Jährigen sei der Kündigungschutz oft kontraproduktiv geworden, man sollte über ein Abschaffen nachdenken. Schelling: "Was nichts bringt, gehört weg!"

Hans Jörg Schelling
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Kommentar: Mit harter Hand
Hans Jörg Schelling ist eher ein Mann der Tat denn der feinen Worte. Sein "Pakt für Österreich" beinhaltet viele Erleichterungen für die Wirtschaft wie z.B. mehr Fairness bei Betriebsprüfungen und bei Sozialversicherungskontrollen.

Als Hüter der Steuergelder fühlt er sich auch für den effizienten Mitteleinsatz verantwortlich. In diesem Sinn ist es ungewöhnlich, wie er mit harter Hand in die Arbeitsmarkt- Thematik eingreift: Gut gemeint kann oft das Gegenteil von gut gelungen sein. Kompromisslos zeigt er sich in der Ablehnung neuer Steuern. Ein letztes Ass im Ärmel der ÖVP ...

Georg Wailand, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum