Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.09.2017 - 08:51
Gewerkchaftschef Yahiya Kallash bei einer Demonstration für Pressefreiheit im Mai
Foto: APA/AFP/MOHAMED EL-SHAHED

Gewerkschafter schützten Journalisten: Haft

21.11.2016, 09:08

Ein Gericht in Kairo hat die Spitzenvertreter der ägyptischen Journalisten- Gewerkschaft zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Präsident Yahiya Kallash, sein Vize Chalid al- Balschi und Generalsekretär Gamal Abdel- Rahim flüchtigen Journalisten Unterschlupf gewährt haben. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

Die Verurteilten können für eine Kaution von umgerechnet etwa 615 Euro auf freiem Fuß bleiben, bis es eine endgültige Entscheidung gibt. Die Journalisten- Vereinigung liegt seit einer Razzia am 1. Mai im Streit mit den Behörden. Damals waren in ihrem Hauptquartier zwei regimekritische Journalisten festgenommen worden, weil diese zu Protesten aufgerufen und Unwahrheiten verbreitet haben sollen.

Präsident Kallasch sagte nach der Urteilsverkündung im Gerichtssaal, dass er und seine Kollegen die Geschädigten seien, weil das Gewerkschaftsgebäude durch die Polizei gestürmt worden sei. "Wir haben kein Verbrechen begangen", sagte er der privaten Zeitung "Al- Shorouk" zufolge. Vor dem Gewerkschaftsgebäude, das schon in der Vergangenheit immer wieder Ausgangspunkt für Proteste auch gegen die Regierung war, demonstrierten Dutzende Menschen gegen das Urteil.

"Feldzug gegen Meinungsfreiheit"

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte das Verfahren gegen die Journalisten als "gefährliche Eskalation der ägyptischen Behörden" in ihrem Feldzug gegen die Meinungsfreiheit bezeichnet. Das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) forderte die ägyptischen Behörden auf, die Vereinigung und alle Journalisten ohne Angst vor Repressionen ihren Job machen zu lassen.

Der autoritären ägyptischen Regierung ist Kritik sowie Widerstand gegen ihre Politik ein Dorn im Auge. Die Presse in Ägypten ist in weiten Teilen gelenkt, Demonstrationen sind faktisch verboten.

21.11.2016, 09:08
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum