Di, 21. November 2017

Motiv geklärt

03.01.2008 19:00

Frau kam mit Freund: Ehemann schlug zu!

Nun wurden die zwei verwaisten Söhne der getöteten Eltern in Lacken im Mühlkreis dazu befragt, was nach jahrelangen Eifersuchtsszenen letztlich zum Mord und Selbstmord geführt hat: Weil die Mutter ausziehen wollte und von ihrem Freund heimgebracht wurde, dürfte der Vater durchgedreht und zugeschlagen haben.

Norbert Kneidinger (47), Portier im Linzer Landhaus, soll seine Frau Veronika (42) sechs Tage vor Weihnachten 20 Mal brutal attackiert haben. Die Verletzungen der Reisebüro-Angestellten waren zwar nicht tödlich, aber die Frau erstickte qualvoll am eigenen Blut. Der Mann raste daraufhin mit seinem Pkw gegen einen Lkw und war sofort tot.

Er machte in seinem Abschiedsbrief den verheirateten Hausfreund (52) verantwortlich, den seine Gattin beim Joggen kennen und lieben gelernt hatte, der ihr SMS und E-Mails geschickt hat und der seine Frau am Vorabend heimbrachte: Der betrogene Ehemann dürfte vom Fenster aus beobachtet haben, wie seine untreue Ehefrau aus dem Auto ihres Liebhabers stieg.

„Das war zu viel - das könnte das Fass zum Überlaufen gebracht haben“, glaubt ein Polizist, der die Wut der Söhne zu verstehen versucht: „Sie geben weder Vater noch Mutter eine Schuld, sondern nur dem fremden Mann, der ihre Familie zerstört hat.“

 

 

Repro: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden