Fr, 20. Oktober 2017

Mega-"Sternleiche"

18.10.2007 10:28

Astronomen entdecken größtes Schwarzes Loch

In einer Nachbargalaxie der Milchstraße haben Astronomen das bisher schwerste stellare Schwarze Loch entdeckt. Die verglühte "Sternleiche" sei 16-mal so schwer wie die Sonne, teilte die Max-Planck-Gesellschaft mit.

Das Schwarze Loch mit der Bezeichnung M 33 X-7 sei drei Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Stern habe seinen Brennstoffvorrat verbraucht, sei unter dem eigenen Gewicht innerhalb von Sekunden kollabiert und noch einmal als Supernova aufgeblitzt. "Übrig bleibt eine extrem dichte und massereiche Sternleiche, deren Anziehungskraft nicht einmal Licht zu entkommen vermag: ein Schwarzes Loch", erklärten die Wissenschafter.

Eine Partnersonne ziehe alle dreieinhalb Tage an M 33 X-7 vorüber und schirme die Röntgenstrahlung ab, die das Massemonster umgeben. Aus der Dauer der Abschirmung und der Geschwindigkeit des Begleitsterns "konnten wir sehr exakt die Massen der beiden Komponenten des Doppelsternsystems ableiten", sagt Wolfgang Pietsch vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching.

Das Schwarze Loch besitze die 15,7-fache, der Begleitstern gar die 70-fache Masse unserer Sonne. Rätselhaft bleibt, wie das Doppelsternsystem die gewaltige Supernova-Explosion überstanden habe.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).