Mi, 17. Jänner 2018

Zu Hause

25.08.2007 20:57

Kaltenbrunners Gefühle auf 647 Metern

Magisch zieht es sie auf die Achttausender, ihre Wurzeln liegen aber nur in 647 Metern Höhe in Spital/Pyhrn. „Schön, wieder daheim zu sein“, strahlt Gerlinde Kaltenbrunner überglücklich. Die weltbeste Bergsteigerin genießt das Wiedersehen mit Familie und Freunden und die Vorbereitung auf ihre Hochzeit.

In der 2222 Einwohner-Gemeinde Spital am Pyhrn freuen sich alle, dass „ihre“ Gerlinde wieder da ist, dass sie von den drei Achttausendern, die sie kühn in Angriff genommen hat (Dhaulagiri, Broad Peak und K 2), wieder gesund heruntergekommen ist. Nicht nur Hochwürden Dr. Erich Tischler (75), seit 39 Jahren Pfarrer in Spital, hat dafür viele Stoßgebete zum Himmel geschickt.

„Ich glaube, die Schutzengel sind Gerlinde in lebensgefährlichen Situationen beigestanden“, sagt der Pfarrer. Die gläubige Katholikin Kaltenbrunner nickt dazu. Sie denkt mit Schaudern an die Lawinenkatastrophe am Dhaulagiri zurück, wo der weiße Tod zwei Bergkameraden mit sich riss, sie aber verschonte. „Der Albtraum hat mich viele Nächte aus dem Schlaf gerissen“, erzählt sie leise. Und auch bei den zwei Gipfelsturmversuchen am K 2, die sie wegen Schlechtwetters abbrechen musste, hat ihr wohl der Herrgott zugeflüstert „Gerlinde, kehr um“ „Heute weiß ich, dass ich dort oben alles richtig gemacht habe“, sagt sie. Die Strapazen sind der Frau, die bereits zehn der 14 Achttausender bezwungen hat, nicht ins Gesicht geschrieben. Gerlinde schenkt jedem ein herzliches Lächeln.

Pfarrer Tischler war es, der bei seiner Ministrantin bei Jungscharlagern die Liebe zu den Bergen geweckt hat. „Gerlinde war schon als Mädel zäh und schneidig“, erinnert sich der begeisterte Bergsteiger, der sich bei einem Absturz Knie und Sprunggelenk kaputt gemacht hat.

Pfarrer Tischler wird seinen Schützling Gerlinde Kaltenbrunner (36) und den deutschen Extrembergsteiger Ralf Dujmovits (46) am 8. September in der Spitaler Kirche trauen. Standesamtlich sind die beiden seit einem halben Jahr Eheleute.

Nachdem die Hochzeitszermonie besprochen ist und bevor sie wieder in den Schwarzwald zu ihrem Ralf abrauscht, kletterte sie noch auf die heimischen Berge. Auch Pyhrgas (2244 Meter) und Bosruck schenken Kaltenbrunner Glücksgefühle wie Achttausender-Riesen.

 

Foto: Jack Haijes

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden