Mo, 26. Februar 2018

"IoT Central"

06.12.2017 09:30

Microsoft vereinfacht das Internet der Dinge

Microsoft will Unternehmen künftig mit einem neuen Service den Einstieg in das "Internet der Dinge" erleichtern. Mit dem Dienst "Microsoft IoT Central" sollen Kunden auch ohne umfangreiches Expertenwissen in die Lage versetzt werden, vernetzte Produkte, Systeme und Maschinen effizient zu entwickeln, bereitzustellen und zentral zu verwalten.

Zugleich soll dabei sichergestellt werden, dass die Unternehmen stets die volle Kontrolle über ihre Daten behalten. Das "Internet der Dinge" gehört zu den derzeit wichtigsten Schlüsseltechnologien für die digitale Transformation in Unternehmen.

"Fertigungsunternehmen wissen um das enorme Potenzial intelligenter Produkte", sagte Microsoft-Managerin Anna Notholt. "IoT-Lösungen bieten die große Chance, sich vom Wettbewerb abzugrenzen und über vernetzte Geräte und Anwendungen neue Geschäftsfelder zu erschließen."

Microsoft hatte den Service, der auf der Cloud-Plattform Azure basiert und eine Vielzahl von Geräten und Systemen verbindet und überwacht, erstmals auf der Hannover Messe in diesem Jahr vorgestellt. Am Dienstag startete Microsoft eine erste Vorschau-Version ("Public Preview").

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden