Mi, 13. Dezember 2017

Bereitschaftseinheit

06.12.2017 07:31

„Wir sind das Verbindungsglied zur Cobra“

Seit Juli unterstützt eine bundesweit einzigartige Bereitschaftseinheit der Polizei mit vorerst 51 Exekutivbeamten bei kritischen Lagen ihre Kollegen in ganz Oberösterreich. Die Bilanz nach fünf Monaten Probebetrieb klingt positiv: 57 Personen wurden festgenommen, 141 Fahndungserfolge erzielt. Kommandant Markus Vorderderfler (38) hofft auf eine dauerhafte Installierung dieses Pilotprojektes.

"Krone": Ihre Bereitschaftseinheit ist bisher noch wenig bekannt, wie könnte man das Aufgabengebiet kurz umschreiben?
Markus Vorderderfler: Wir sind so etwas wie das Verbindungsglied zwischen regulären Polizeikräften und der Spezialeinheit Cobra. Wir sind dazu da, um die Kollegen vor Ort zu unterstützen. Wird es gefährlich, setzen wir die Erstmaßnahmen und entscheiden, ob auch die Cobra gerufen werden sollte.

"Krone": Bei welchen Einsätzen war Ihre Truppe präsent?
Vorderderfler: Beispielsweise bei der Bombendrohung während eines Konzerts in der Messehalle Wels, oder bei der Fahndung und Festnahme von litauischen Autodieben in Rainbach.

"Krone": Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den Kollegen vor Ort, stoßen Sie da nicht auch auf Skepsis?
Vorderderfler: Bei manchen besteht vielleicht noch Informationsbedarf - doch überall, wo wir schon im Einsatz gestanden sind, gab es nur positive Resonanz.

"Krone": Ihre Einheit ist bei Risiko-Fußballspielen und der Bekämpfung von Kriminalitäts-Hotspots aktiv. Was ist dabei die Philosophie?
Vorderderfler: Wir versuchen, zu deeskalieren - wenn das aber nicht fruchtet, haben wir die Möglichkeit, uns entsprechend durchzusetzen.

"Krone": Sie hoffen darauf, dass aus dem Probebetrieb eine Dauereinrichtung wird.
Vorderderfler: Die Entscheidung dafür könnte in den kommenden Monaten fallen.

Interview: Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden