Di, 12. Dezember 2017

Harte Ausbildung

05.12.2017 14:03

Meghan Markle trainiert mit der britischen Armee

Bevor im Mai 2018 auf Schloss Windsor die Hochzeitsglocken läuten, muss Prinz Harrys Verlobte Meghan Markle noch durch eine harte Schule: In einem einwöchigen Training mit einer Spezialeinheit der britischen Armee wird die 36-Jährige auf gefährliche Situationen wie eine Geiselnahme oder Entführung vorbereitet. Die Schauspielerin muss auch lernen, sich aus Fesseln zu befreien oder einem Verfolger im Auto zu entkommen.

Gangster müssen es sich in Zukunft zweimal überlegen, Prinz Harrys schöner Verlobter zu nahe zu kommen. Neben gut geschulten Bodyguards, die ihr immer zur Seite stehen, wird die Filmbeauty, die im Mai 2018 ins britische Königshaus einheiratet, sich auch selbst zu wehren wissen.

Vorbereitung auf potenzielle Geiselnahme
Wie ihre künftige Schwägerin Kate Middleton vor ihrer Hochzeit mit Prinz William muss auch Markle bei der britischen Spezialeinheit SAS ein Sicherheitstraining absolvieren. Auf dem Stundenplan stehen dabei: richtiges Reagieren auf Angreifer, optimiertes Autofahren und ganz besonders das Verhalten im Falle einer Geiselnahme oder Entführung.

Beim Geiseltraining lerne Markle unter anderem geheime Signale, die sie aussenden könne, wenn die Geiselnehmer ein Video machen, verriet Scott Jones von der Londoner Sicherheitsfirma Garvian der Webseite "TMZ". Außerdem werde sie psychologisch geschult, eine Verbindung zum Geiselnehmer aufzubauen und sich von Fesseln zu befreien.

Alex Bomberg von der internationalen Sicherheitsorganisation "Intelligent Protection" beschrieb der Zeitung "The Independent": "Sie wird in einen Raum gesperrt und behandelt, als wäre sie eine Geisel und darauf trainiert, wie sie sich verhalten müsste, wenn der Raum von der SAS gestürmt wird." Und: "Sie wird außerdem lernen, wie sie sich in einem Notfall verhalten soll, wenn sie auf sich allein gestellt ist."

Große To-do-Liste
Auf der To-do-Liste der künftigen Herzogin stehen aber noch weitere Aufgaben: Neben der Hochzeitsplanung und der Suche an dem perfekten Brautkleid will sich die Protestantin Markle noch einmal anglikanisch taufen und konfirmieren lassen. Ein Berater des Königshauses schult die US-Amerikanerin zudem in britischer Politik, außerdem will Markle die britische Staatsbürgerschaft annehmen.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden