So, 17. Dezember 2017

Nach Häme und Spott

04.12.2017 21:10

Angelo Kelly: "Wir waren hochnäsig geworden"

Aus Sicht des jüngsten Mitglieds der Kelly Family Angelo hat die Kelly Family viele Fehler gemacht: "Die Grundstimmung uns gegenüber war positiv. Ende der Neunziger kippte das, plötzlich waren alle gegen uns. Auch zu Recht".

Das sagte der 35-Jährige dem "Südkurier" in Konstanz (Montag). "Wir benahmen uns wie Neureiche, wohnten in einem Schloss, waren hochnäsig geworden." Dadurch sei die Pop-Familie ein leichtes Ziel für Häme gewesen.

Kelly Family im März 2018 in Wien
Nach ihrem Erfolg in den 90er-Jahren erlebt die nun auf sechs Geschwister geschrumpfte Band derzeit ein Comeback. Wie er selbst damals, gehen auch Angelo Kellys fünf eigene Kinder nicht in die Schule. "Irgendwie hatten wir das Gefühl, das ist nicht der richtige Weg für uns", sagte er dem Blatt. "Also begannen wir auf unserer Reise damit, die Kinder selbst zu unterrichten." Am 9. März 2018 tritt die Kelly Family in Wien auf.

Lesen Sie außerdem:
Michael Patrick Kelly im Interview

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden