Di, 12. Dezember 2017

Gefälschte Mails

02.12.2017 15:21

Internet-Mafia kassiert groß ab

"Nimmt das denn wirklich nie ein Ende?", - ärgert sich ein Computer-Nutzer aus dem Bezirk Oberwart. Schon wieder landen derzeit nämlich betrügerische Mails von Cyber-Banden in den elektronischen Postfächern vieler Landsleute. Tipp von Experten: "Die Nachrichten keinesfalls öffnen und gleich löschen."

"Servus! Bist du vor dem Computer? Hast du Internet-Banking?", schickte ein "enger" Internet-Freund dem jungen Familienvater eine elektronische Nachricht.

Sofort war dem möglichen Opfer in diesem Fall klar: "Das kann nur ein Trick von Betrügern sein." Ein Anruf bei besagtem Freund bestätigte dann den Verdacht. "Wir konnten das schnell klären. Andere fallen im ersten Moment vielleicht auf diese gemeine Masche herein", erklärt er.

Internet-Experten warnen jedenfalls eindringlich: "Wer auf diese Nachricht antwortet, wird in eine längere Mail-Konversation verwickelt. Am Ende wollen die Absender immer nur an die geheimen Bankdaten ihrer Opfer kommen."

Gibt man diese preis, verschwindet Geld vom Konto für immer in den unendlichen Weiten des Internets!

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden