Sa, 18. November 2017

Drohne über Areal

20.10.2017 22:31

Auch letzter Prototyp für Trumps Mauer steht jetzt

Die beiden letzten Modelle von insgesamt acht Prototypen der geplanten Mauer an der US-Grenze zu Mexiko sind aufgestellt. Fotos und ein Drohnenvideo (siehe oben) zeigen die Musterexemplare. US-Präsident Donald Trump hatte im Wahlkampf versprochen, die mehr als 3000 Kilometer lange Grenze mit einer Mauer abzuschotten. Nur mit welchem Modell - und wer dafür zahlen soll -, das ist noch nicht klar.

Auf Bildern des Baugeländes in San Diego sind die unterschiedlichen Modelle zwischen 5,5 und 9,1 Metern Höhe zu sehen, die aus Beton- oder Metallplatten bestehen. Einer der Prototypen weist scharfe Metallkanten auf, die den Grenzübertritt in die USA weiter erschweren soll. Ein anderes Modell besteht teilweise aus Latten, die einen Blick auf die andere Grenzseite ermöglichen.

Wie Medien am Donnerstag berichteten, kostet jeder Prototyp bis zu 500.000 US-Dollar (rund 423.000 Euro). Offiziell hätten die Firmen noch bis zum 26. Oktober Zeit, ihre Modelle fertigzustellen. Dann soll auch die Entscheidung fallen, welcher Hersteller zum Zug kommt.

Nach Angaben des US-Grenzschutzes sind mit den beiden am Donnerstag aufgestellten Teilen die Bauarbeiten abgeschlossen. Der Aufbau der Musterexemplare hat am 26. September begonnen. Seit Beginn der Arbeiten hätten mehrfach Personen aus dem angrenzenden mexikanischen Tijuana versucht, die Grenze illegal zu überqueren, sie wurden laut US-Grenzschutz sofort gestoppt.

Schätzungen für die Kosten der Mauer belaufen sich auf deutlich mehr als zehn Milliarden Dollar. Trump hatte darauf bestanden, dass Mexiko die Mauer bezahlen soll, was die Regierung des Nachbarlandes allerdings ablehnt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden