Di, 24. April 2018

"Lesen stärkt Seele"

12.11.2017 06:00

Diese Stars sind richtige Bücherwürmer

"Lesen stärkt die Seele" - dieses Zitat von Voltaire haben sich viele Stars zu Herzen genommen und greifen regelmäßig zu Büchern, um in eine andere Welt einzutauchen. Einige Promis sind richtige Bücherwürmer wie Emma Roberts, Dakota Johnson oder Reese Witherspoon.

"Harry Potter"-Star Emma Watson liest sogar nicht nur ausgesprochen gerne, sie sorgt still und heimlich auch dafür, dass andere die kostbaren Gedankenwerke von Schriftstellern in die Finger bekommen.

Emma Watson ist eine Buchfee
Als "Book Fairy", also Buchelfe oder Buchfee, entlässt sie immer wieder Bücher in die Freiheit, damit jemand anderes sie finden und sie lesen kann. So versteckte die 27-Jährige, die heuer in den Kinos als literarische Leseratte Belle in der Realverfilmung "Die Schöne und das Biest" Erfolge feierte, einmal in der Londoner U-Bahn Ausgaben von "Mom & Me & Mom" der Schriftstellerin Maya Angelou.

Im Vorjahr rief Watson den virtuellen feministischen Buchklub, "Our Shared Shelf" ("Unser geteiltes Bücherregal") ins Leben. Sie schlägt dabei alle zwei Monate Bücher vor, die mittlerweile Hunderttausende Mitglieder lesen und diskutieren. Im September und Oktober wurde zum Beispiel "Hunger: A Memoir of (My) Body" von Roxane Gay gelesen. Im Jänner und Februar schmökerten Emma Watson und ihre Mitleserinnen und Leser in den "Vagina Monologen" von Eve Ensler.

Prominente Leseratten
In den "Fifty Shades of Grey"-Filmen spielt US-Star Dakota Johnson eine Literaturstudentin und später eine Mitarbeiterin eines Buchverlages. Auch privat ist die Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson eine Leseratte, die es liebt, in Buchläden zu stöbern.

Auch bei Schauspielerin Jennifer Garner ist ein Leben ohne Bücher nicht denkbar. Sie geht mit ihren Kindern regelmäßig in Buchgeschäfte, um zu stöbern, schmökern und das Buchregal zu Hause weiter zu befüllen.

Weitere prominente Leseratten: Bob Geldof, Reese Witherspoon, Emma Roberts, Olivia Wilde, Reese Witherspoon und Jessica Biel.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden