So, 19. November 2017

Nach Schönheits-OPs

10.10.2017 06:38

Keine Ähnlichkeit mit Passbild - Ausreiseverbot!

Drei chinesische Frauen sind gemeinsam nach Südkorea gereist, um sich Schönheitsoperationen zu unterziehen. Auf der Rückreise blieben sie am Flughafen sitzen, weil sie aufgrund ihrer geschwollenen Gesichter und Bandagen nicht mehr so aussahen wie auf den Passfotos.

Die drei Damen reisten während der "Goldenen Woche" rund um den chinesischen Staatsfeiertag nach Südkorea. Das Bild wurde von einer chinesischen Nachrichtensprecherin in einem sozialen Netzwerk veröffentlicht, dann aber wieder gelöscht.

Identität musste erst überprüft werden
Ein Account mit dem Namen "Pekinger Sachen, die Pekinger nicht wissen" hat das Foto aber wieder ins Netz gestellt. Es findet sich auf "Weibo", einem chinesischen Netzwerk, das Twitter ähnelt. In dem Post wird berichtet, die Damen hätten den Flughafen nicht verlassen dürfen, während ihre Identitäten überprüft worden seien. Bisher ist unklar, ob und wann die Damen wieder nach China einreisen durften.

Unter dem Beitrag entfachte sich eine Diskussion. Während sich einige über den Vorfall köstlich amüsierten, beschwerten sich andere, dass es das gute Recht der Damen sei, ihr Aussehen zu verändern.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden