Sa, 16. Dezember 2017

Ried gegen LASK

01.10.2017 19:38

„Einmal musste das kommen!“

Sieben Gründe, warum das Derby Ried - LASK im Pokal-Achtelfinale Ende Oktober das emotionalste wird, das Fußball-OÖ seit Ewigkeiten erlebt hat und das diesmal an Brisanz sogar Austria - Rapid übersteigt.

Bist deppert", entfuhr es ihm gestern, als die "Krone" Oliver Glasner mitteilte: Du musst im Cup zu? RIED!!!!! Der LASK-Trainer nach kurzem Sammeln murmelte: "Einmal musste das ja kommen!" Doch durchklang: Freude hat er damit keine.


Emotionales Derby
Wofür Austria-Keeper Almer und Rapid-Legende Kühbauer bei der Auslosung im TV gesorgt hatten: Vier Kugeln waren am Ende noch im Topf, aus dem LASK, Ried, Austria und Rapid noch nicht gefischt worden waren. Almer (!) zog Austria, Kühbauer (!) Rapid. Ehe Ried das Heimrecht gegen LASK erhielt! Womit das emotionalste OÖ-Derby seit Ewigkeiten fix war:

Größeres Potential
WEIL beide Klubs heuer die Rollen im Land getauscht haben, Aufsteiger LASK Absteiger Ried als jahrelange Fußball-Nummer-1 abgelöst hat.
WEIL LASK-Boss Gruber bei der Meisterfeier vorm Landhaus Richtung Ried und Politik betonte:  "Andere haben in den letzten Jahren einen besseren Job als wir gemacht. Aber nun ist das Potenzial beim LASK am größten, daher muss man sich die Frage stellen: Wie viele Top-Klubs verträgt Oberösterreich?"

LASK-Vergangenheit
WEIL es im Innviertel auch böses Blut macht, dass sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und  allen voran Wirtschafts- und Sportlandesrat Michael Strugl offiziell zum LASK bekennen.
WEIL es insgesamt fünf Ried-Profis mit LASK-Vergangenheit gibt, wobei Boateng, Grgic, Kerhe und Mayer erst im Sommer ins Innviertel gewechselt sind.

Strittige Zahlung
WEIL umgekehrt der nun beim LASK überragende Gernot Trauner heuer schon vorm (!) Abstieg in Ried nicht mehr erwünscht war.
WEIL LASK-Berater Werner als Chef der Spieler-Agentur Stars & Friends erst im Juni Ried vor Gericht gezerrt hatte. Wegen einer strittigen Zahlung um den Transfer des Ex-Rieders Thomas Murg zu Rapid.

Herzensklub
WEIL es dann eben noch Oliver Glasner gibt. Der mit Ried seinen eigentlichen Herzensklub  nach internen Problemen 2015 über Nacht Richtung Linz verließ. Was ihm Ried-Fans nie verziehen haben, auch wenn der LASK-Trainer auf Lebenszeit Rieds Ehrenkapitän ist. Er dazu später mit Michael Angerschmid noch ein Ried-Urgestein zum LASK geholt hat. Nun müssen beide zurück nach Ried. Doch wie sagt Glasner? "Einmal musste das ja kommen!"

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden