Mo, 21. Mai 2018

Neue Aufregung

23.08.2017 16:35

Mr. Kärnten und Pistole: "Nur Faschingsattrappe"

Neue Aufregung gibt es um den neuen Mister Kärnten. Im Internet kursiert seit gestern ein Foto von ihm, das ihn mit einem Bekannten zeigt, der mit einer Pistole herum fuchtelt.

Zumindest mit einem einer Pistole ähnlich sehendem Spielzeug. Denn das sei es gewesen, versichert der aus dem Iran stammende Wolfsberger Parsa Djawadiraad. "Wir waren auf dem Weg zu einer Faschingsparty und hatten uns als Gangster verkleidet. Diese Pistole war nicht echt. Ich weiß nicht, wie das Foto ins Internet kommt."

Die Spur führt nach St. Veit, eine junge Frau aus der Herzogstadt hat das Bild auf Facebook geteilt. Djawadiraad: "Ich lasse mich nicht fertigmachen. Ich bin stolz auf mein Heimatland Kärnten und den Titel. Ich werde dieses schöne Land bestmöglich repräsentieren", betont der Mister Kärnten.

Fritz Kimeswenger, Kärntner Krone

Mehr zum Thema:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden