Di, 22. Mai 2018

Absage an Marburg

18.08.2017 14:55

Ein Spitzenforscher bleibt an Linzer Universität

Aufatmen bei Uni-Rektor Meinhard Lukas und LH-Vize und Landes-Forschungsreferent Michael Strugl! Mit Sepp Hochreiter wird der Pionier der Künstlichen Intelligenz weiter in Linz forschen und lehren. Konzerne wie Audi oder Jansen bauen auf das Wissen des 50-Jährigen. Zuletzt buhlte die Uni Marburg um Hochreiter.

" Professor Sepp Hochreiter ist einer der international wichtigsten Forscher im Bereich künstliche Intelligenz", streut LH-Vize Michael Strugl (VP) dem Superhirn Rosen. Seit vier Monaten gab es ein Tauziehen um Hochreiter.
Die Erfindungen des 50-Jährigen sind um die Welt gegangen. Googles Android-Spracherkennung, das Voicemail-System des Internet-Konzerns sowie Apples Quicktype sind die bekanntesten. Auch Audi vertraut seit Längerem bei der Entwicklung des selbstfahrenden Autos auf das Hirnschmalz Hochreiters.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden