Mo, 28. Mai 2018

Enormer Schaden

18.08.2017 14:38

Werkstätte durch Autobrand zerstört

Mit einem riesigen, schwarzen Rauchpilz wurde eine Autowerkstätte in Kefermarkt zerstört. Der Brand soll nach ersten Erkenntnissen von einem Fahrzeug ausgegangen sein. Da die Flammen auch eine unmittelbar angrenzende Tischlerei bedrohten, gab es Großalarm: 14 Feuerwehren rückten an, der Einsatz wurde aber erst durch Gasflaschen, dann durch Einsturzgefahr der Halle erschwert.

Der Brandalarm war Freitagvormittag um Punkt 9.58 Uhr ausgelöst worden. Im neuen Trakt der Autowerkstätte Stürzlinger mitten im Ort soll ein Fahrzeug in Brand geraten sein, die Flammen griffen dann blitzschnell um sich. Als die ersten Feuerwehren anrückten, stand die Halle bereits in Vollbrand, dichter Qualm zog über den Ort. Der Kefermarkter Feuerwehrkommandant Peter Maier löste als Einsatzleiter sofort die höchste Alarmierungsstufe aus, 13 weitere Feuerwehren rückten sofort an. Neben der Brandbekämpfung galt es vor allem, ein Übergreifen der Flammen auf eine direkt angrenzende Tischlerei zu verhindern.

Kurz nach Mittag war der Großbrand unter Kontrolle, Glutnester in der Halle konnten vorerst aber noch nicht abgelöscht werden, da Einsturzgefahr besteht.

Auch Büro durch Brand schwer beschädigt
Am Abend zuvor war auch in einer Firma in Breitenschützing bei Vöcklabruck Feuer ausgebrochen. Zwei Mitarbeiter hatten Rauch bemerkt und noch versucht, die Flammen in einem Büro mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Doch sie hatten keine Chance, mussten die Feuerwehr rufen. Sechs Wehren rückten an, die den Brand dann rasch unter Kontrolle hatten.

Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden