Mi, 23. Mai 2018

Bei Grabungsarbeiten

15.08.2017 15:13

NÖ: Römische Wasserleitung in Petronell freigelegt

Im niederösterreichischen Petronell ist bei Grabungsarbeiten für ein Leitungsprojekt der EVN Wasser eine antike römische Wasserleitung freigelegt worden. Außerdem wurden Gräber aus dem zweiten bis dritten Jahrhundert nach Christus sowie Überreste der antiken sogenannten Limesstraße von Wien (Vindobona) über Carnuntum nach Budapest (Aquincum) entdeckt.

Die alte Wasserleitung ist nun freigelegt, dokumentiert und gesichert worden. Die Ergebnisse dieser Forschungen sollen in einer kleinen Ausstellung in Petronell-Carnuntum gezeigt werden. Ab Mitte August wird die Ausgrabung wieder verfüllt, "so dass einer landwirtschaftlichen Bewirtschaftung im Herbst dieses Jahres nichts im Wege stehen wird", erklärte der wissenschaftliche Leiter der Römerstadt Carnuntum und Landesarchäologe von Niederösterreich, Franz Humer.

Wasserleitung noch heute funktionstüchtig
Ab 2020 soll die neue EVN-Naturfilteranlage beim Brunnenfeld Petronell zahlreiche Gemeinden der Region mit weichem Wasser versorgen. Da bei den Grabungen für das dazugehörige Leitungsprojekt die Entdeckung archäologischer Funde vermutet wurde, wurden Experten der Denkmalbehörde, der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich und der Römerstadt Carnuntum mit einbezogen. Dabei wurde die römische Wasserleitung freigelegt, die der Aussendung zufolge nach über fast 2000 Jahren immer noch Wasser in den Tiergarten von Schloss Petronell befördert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden