Do, 24. Mai 2018

Polizei

02.08.2017 20:01

Franz Ruf für 5 Jahre verlängert

Salzburger Polizeidirektor steht vor Wiederbestellung

Seine Bilanz spricht für sich: Salzburgs erfolgreicher Landespolizeidirektor Franz Ruf steht unmittelbar vor seiner Wiederbestellung, wie das Innenministerium jetzt verkündet. Die Verlängerung für weitere fünf Jahre war demnach ein Wunsch von Innenminister Wolfgang Sobotka und Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Seit 2012 steht der Lungauer an der Spitze der Salzburger Polizei, zuvor war er sieben Jahre lang stellvertretender Landespolizeikommandant, ab 2008 amtsführender Sicherheitsdirektor. Gelernt hat Ruf übrigens ursprünglich Mal Tischler, aber schon früh zog es ihn in den Polizeidienst, wo er sich unter anderem durch ein Jusstudium schnell für höhere Aufgaben qualifizierte. "Franz Ruf leistet mit seinem Team seit dem Jahr 2012 ausgezeichnete Arbeit für die Sicherheit in unserem Bundesland. Ich begrüße daher seine Wiederbestellung", erklärte Haslauer gegenüber der "Krone".

Anna Dobler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden