Sa, 21. April 2018

"Krone"-Ombudsfrau

15.07.2017 13:00

Durch kaputtes Tor kamen ungebetene Gäste

Offene Türen und unliebsame Gestalten - damit hatten Mieter einer Tiefgarage in Wien zu kämpfen: und zwar fast vier Monate lang! Das Schloss des Garagentors war defekt, sodass ein Zutritt für jedermann möglich war…

Das schadhafte Garagentor lockte auch unbekannte Leute an, die auf die Mieter gefährlich wirkten. Mehrmals sei die Servicestelle der Verwaltung über das defekte Schloss informiert worden: "Es wurde immer nur versprochen, dass das Tor repariert wird. Passiert ist nichts", ärgerte sich Leser Andreas V. in einem Schreiben an die Ombudsfrau.

Wir fragten daraufhin bei Wiener Wohnen nach. Dort entschuldigte man sich für die Verzögerungen: "Ursprünglich war vorgesehen, das defekte Schloss nachzubestellen, da es sich nicht mehr reparieren ließ", teilte man der Ombudsfrau mit, "so hätten alle Garagenmieter ihre alten Schlüssel behalten können." Letztlich habe sich aber herausgestellt, dass dieses Schloss nicht mehr lieferbar sei und auch nicht mehr produziert werde, weshalb ein gänzlich neues eingebaut werden musste. Über den Einbau des neuen Schlosses habe man die Mieter jedenfalls per Aushang in der Garage verständigt.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden