Fr, 17. November 2017

Bericht fertig

18.05.2017 07:06

6000 Wohnträume werden gefördert

Jetzt liegen alle Daten für das Jahr 2016 auf dem Tisch: Das Land förderte mit der neuen Wohnbauförderung 6000 Einheiten. Der detaillierte Bericht soll auch Kritik entkräften. Landesrat Mayr zufrieden: "Auch die neue Form der Online-Antragstellung funktioniert."

Die Daten - auch die Landesstatistik unterstützte das Projekt - liefern einen Gesamtüberblick: Mit einem Budget von 120 Millionen wurden 6000 Ansuchen (906 mehr als ursprünglich angenommen) bewilligt. Der Löwenanteil entfiel mit 3600 Zuschüssen auf die Sanierungen. Eigentum schufen sich 1259 Salzburger mit Landes-Hilfe. Im Bereich Miete und Wohnheime waren es 1147 Objekte.

Der Bericht bietet auch einen regionalen Überblick. Auffällig: "Keine einzige Mietwohnung im Lungau", meint Mayr, dass für Miete kein Ort zu klein sein sollte. Bei der Wohnbeihilfe entfällt der Großteil auf die Stadt.

Personalnot beseitigt
Mit 2017 wurde die Antragstellung ganz auf online umgestellt. Mayr: "Das funktioniert gut." Auch die Personalnot in der Wohnbauabteilung konnte mittlerweile beseitigt werden. Zu Wartezeiten kommt es derzeit in der Telefonhotline. Mayr: "Auch das können wir beheben."  Die  gesamte Telefonanlage wird umgestellt.

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden