Mo, 23. Oktober 2017

"Die Weltherrschaft"

17.05.2017 09:27

TV-Sender starten Projekt zu Verschwörungstheorien

Ob Area 51, 9/11, Mondlandung oder Illuminaten: Unter dem Titel "Die Weltherrschaft" starten ORF, Bayerischer Rundfunk, Arte und SRF ein Projekt zum Thema Verschwörungstheorien. Es soll unter anderem erklären, wie Verschwörungstheorien funktionieren, wer von ihnen profitiert und wie am besten mit ihnen umzugehen ist.

Geplant sind ein Dokumentarfilm und ein Online-Angebot, das ab Mitte Juni unter dieweltherrschaft.net abrufbar sein soll. Ziel des Projektes ist es, Verschwörungstheorien leichter durchschaubar zu machen, etwa angeblich manipulierte Wahlen, die "Klimalüge" oder vermeintlich totale Überwachung.

Bei dem Online-Angebot haben User die Möglichkeit, mit Hilfe eines interaktiven Video-Baukastens ihre eigene Weltverschwörungstheorie zu entwerfen und sich mit dem Thema auf diese Weise spielerisch zu beschäftigen.

Hinzu kommen kurze Dokumentarfilm-Sequenzen, hauptsächlich mit Interviews. Der Dokumentarfilm selbst wird bis voraussichtlich Ende Mai gedreht und soll im Herbst zu sehen sein.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).