Fr, 15. Dezember 2017

Unfall bei Bielefeld

16.05.2017 17:30

Windradflügel durchbohrt Führerhaus von Lkw

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn A33 nahe der deutschen Stadt Bielefeld hat ein riesiger Windradflügel das Führerhaus eines Lastwagens durchbohrt. Obwohl die Kabine bei dem spektakulären Unfall am Dienstag komplett zerstört wurde, kam der 61 Jahre alte Brummi-Lenker mit leichten Verletzungen und dem Schrecken davon.

Der mit dem 62 Meter langen Flügel beladene Schwertransporter aus Bremerhaven wollte gegen 5 Uhr früh gerade die Autobahn verlassen, als der Lastwagen des 61-Jährigen aus noch ungeklärter Ursache gegen das Begleitfahrzeug stieß. Bei einem anschließenden Ausweichmanöver fuhr er auf die Spitze des Windradflügels auf. Dieser wurde vom Transporter geschoben, schwenkte mit der Spitze auf die Gegenfahrbahn und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Liegen.

Auf der Gegenfahrbahn prallte ein weiterer Lastwagen dagegen, dessen 46 Jahre alter Fahrer aus Bielefeld schwer verletzt wurde und ins Krankenhaus kam, wie die Polizei Bielefeld berichtete. Laut einer Sprecherin beläuft sich der Schaden auf mehr als 520.000 Euro.

Autobahn stundenlang gesperrt
Die Bergung des zerstörten Flügels gestaltet sich nach Angaben der Polizei schwierig. Er solle von einer Spezialfirma in kleinere Teile zersägt werden, stehe aber unter Spannung. Die Autobahn A33 war stundenlang komplett gesperrt, es kam zu kilometerlangen Staus. Der Lastwagen sollte den Flügel zu einem Windpark in Bielefeld bringen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden