Mi, 13. Dezember 2017

Pflege-Innovationen:

14.04.2017 15:51

Im Demenz-Dorf wird Leben bis zuletzt genossen!

"Leben und leben lassen", scheint das Motto der weltoffenen Niederländer auch bei der Pflege zu sein: Der Fokus liegt nicht darauf, die Betroffenen zu beschützen, sondern ihnen - wie im Demenz-Dorf - größtmögliche Freiheit zu lassen. Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer will sich einiges für Oberösterreich abschauen.

Das greise Ehepaar Pieter und Marrie Hasenaar geht regelmäßig gemeinsam zum Supermarkt einkaufen - Schokoeier für Ostern sollen es dieses Mal sein. Klingt ganz normal. Doch der Supermarkt ist streng genommen das Warenlager im Demenz-Dorf De Hogeweyk nahe Amsterdam in den Niederlanden. Es sieht nur aus wie ein Supermarkt, damit demente Bewohner wie die Hasenaars wichtigen Alltag erleben können. Das preisgekrönte Konzept hilft den 150 Kranken, ihr Leben bis zuletzt zu genießen - Routine ist dabei genauso wichtig wie der selbst ausgewählte Speiseplan, das Bier im Café und auch viel Bewegung: "Wer viel läuft, der hat auch ein höheres Risiko, zu stürzen - doch das müssen wir eingehen, denn wir wollen glückliche und mobile Bewohner", erklärt Manager Eloy van Hal.
Innovative Pflegekonzepte wie das Demenz-Dorf oder ein Lokal, das beeinträchtigte Menschen führen, schaute sich Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (SP) mit ihrem Team genau an - und will für das Projekt "Sozialressort 2012+" einige Ideen und Strategien übernehmen, um Oberösterreich fit für die herausfordernde Zukunft der Pflege zu machen.
Bis 2030 wird die Zahl der Über-80-Jährigen ob der Enns nämlich um 45 Prozent steigen, jene der Pflegebedürftigen um 28 Prozent.

Jasmin Gaderer aus Amsterdam

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden