Di, 24. Oktober 2017

Serien-Coups

13.04.2017 05:05

Einbrecher räumten erneut Geschäfte in Gmunden aus

Dreieinhalb Monate lang war Ruhe, nun wurde die Stadt Gmunden neuerlich von einer nächtlichen Einbruchsserie heimgesucht. Ob es sich in beiden Fällen um dieselbe Tätergruppe gehandelt haben könnte, ist unklar. Die Ganoven hatten es auch diesmal auf kleine Geschäfte abgesehen, Ziel der Begierde war Bargeld.

Es sind sieben Tatorte in der Traunseestadt - zwei Friseurläden, ein Fischhändler, ein Kosmetikstudio, ein Tee- und Gewürzladen und zwei Nagel- bzw. Fußstudios. In der Nachbargemeinde Pinsdorf gibt es einen weiteren Fall, die Einbrecher suchten dort ein Autohaus heim. Mit Brecheisen wurden Türen und Fenster der Geschäfte aufgezwängt und Geld erbeutet. Bei einem der Tatorte wurde ein Standtresor aufgeschnitten, das Werkzeug - einen Winkelschleifer - ließen die Gauner zurück. "Die Chance, dass verwertbare DNA-Spuren  sichergestellt werden konnten, stehen nicht schlecht", sagt Franz Spitzbart vom Bezirkspolizeikommando.

Gescheitert
Vier Coups schlugen übrigens fehl, weil die Täter nicht ins Innere der Läden gelangten. Solcherart Glück hatte auch Fischhändler Thomas Humer. "Die Einbrecher sind an der massiven Stahl-Eingangstür gescheitert", sagt der 53-Jährige. Kratzer zeugen noch davon: "Außer ein paar Lebensmitteln hätten sie bei mir ohnehin nichts holen können - Computer, Drucker und Wechselgeld werden jeden Abend mitgenommen." Im Friseurgeschäft von Andrea Straka  waren die Täter leider erfolgreicher: "Sie haben ein paar hundert Euro erbeutet."

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).