Sa, 20. Jänner 2018

Verdächtige frei

31.03.2017 14:55

Leiche von Kim-Halbbruder an Nordkorea überstellt

Der Leichnam des vor rund sechs Wochen in Malaysia ermordeten Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist nach Pjöngjang überstellt worden. Die sterblichen Überrest "des in Malaysia verstorbenen nordkoreanischen Bürgers" sei über Peking nach Nordkorea geflogen worden, sagte der chinesische Außenamtssprecher Lu Kang am Freitag. Kims Halbbruder Kim Jong Nam war am 13. Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit dem Nervengift VX ermordet worden. Der Mord führte zu einer schweren diplomatischen Krise zwischen Malaysia und Nordkorea.

Beide Staaten wiesen die jeweiligen Botschafter aus. Dann setzte die kommunistische Regierung in Pjöngjang neun Malaysier - Diplomaten und Angehörige - fest, die sich in Nordkorea aufhielten. Malaysia wiederum antwortete damit, dass mehr als 350 Nordkoreaner nicht mehr nach Hause reisen durften. Nach längeren Verhandlungen durften sie alle nun ausreisen - unter ihnen auch drei Verdächtige, die als Hintermänner des Attentats auf den 45-Jährigen gelten.

Mordverdächtigen droht Todesstrafe
Die mutmaßlichen Täterinnen, die in Malaysia auf ihren Prozess warten, kommen aus Vietnam und Indonesien. Ihnen droht die Todesstrafe.

Südkorea verdächtigt das Regime in Pjöngjang, den Mord angeordnet zu haben. Das international isolierte Land bestreitet das. Nordkorea stellt die Ermittlungen der malaysischen Behörden infrage und vertritt die Ansicht, Kim sei vermutlich einem Herzinfarkt erlegen.

Identität des Toten mittels DNA-Test geklärt
Zunächst hatte die nordkoreanische Führung abgestritten, dass es sich beim Toten um Kim Jong Nam handelt. Die malaysischen Behörden konnten seine Identität jedoch anhand von DNA-Tests klären.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden