So, 21. Jänner 2018

Von Polizei gerettet

30.03.2017 17:28

Flüchtling zündet sich auf griechischer Insel an

Wohl aus Verzweiflung über die Zustände auf der griechischen Insel Chios hat sich am Donnerstag ein syrischer Flüchtling angezündet. Der Mann wurde mit schweren Verbrennungen in das örtliche Krankenhaus gebracht. Auch ein Polizist musste behandelt werden. Er hatte sich bei der Rettung des Mannes Verbrennungen an den Händen zugezogen.

Der Vorfall ereignete sich im Flüchtlingslager Vial. Auf Chios harren derzeit mehr als 3500 Flüchtlinge aus. Viele sind verzweifelt, sie warten schon seit Monaten unter schlechten Bedingungen auf die Bearbeitung ihrer Asylanträge. In den überfüllten Auffanglagern ist die Situation konstant angespannt.

Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingsgruppen bzw. zu Spannungen mit Inselbewohnern und der Polizei. Fast jeden Tag erreichen zudem weitere Flüchtlinge die Insel - am Donnerstag kamen rund 70 Menschen an, die illegal von der türkischen Küste übergesetzt hatten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden