Di, 17. Oktober 2017

Keine gute Zeit

29.03.2017 13:41

Kris Jenner: Miese Quoten, Schluss mit Toyboy

Keine gute Zeit für Kris Jenner! Das 61-jährige Oberhaupt des Kardashian-Klans hat sich von ihrem 36-jährigen Freund Corey Gamble nach zwei gemeinsamen Jahren getrennt. Außerdem fährt ihre Reality-Show "Keeping Up with The Kardashians" die mieseste Quote ein, die die Sendung je hatte.

Ein Nahestehender sagte gegenüber "RadarOnline.com": "Kris hat Corey gesagt, dass sie mehr Freiraum bräuchte, um sich besser auf ihre Familie und die Show konzentrieren zu können. Die Beziehung hat sie abgelenkt und es wurde Zeit, dass sie die Bedürfnisse ihrer Familie vor ihre eigenen stellt."

Reality-Show im Tiefflug
Gerade wurde "Bang News" zufolge nämlich bekannt, dass die aktuelle Staffel von "Keeping Up With the Kardashians" die schwächste Einschaltquote in der Geschichte der Serie verzeichnet hat. Deshalb sei Kris, die mit Corey nach ihrer Scheidung von Bruce Jenner im November 2014 zusammenkam, nun sehr ehrgeizig, der Show zu ihrer alten Form zu verhelfen. Der Bekannte erklärte weiter: "Kris möchte ihre ganze Zeit nun der Show widmen, um sicher zu gehen, dass ihre Familie im Fernsehen bleibt. Sowieso waren sich viele Freunde von Kris sicher, dass Corey nur dazu gedient hat, sie nach der Trennung von Caitlyn aufzufangen."

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden