Do, 18. Jänner 2018

Horror-Crash in OÖ

26.10.2006 19:00

Geisterfahrer kracht gegen Abschlepplaster

Zwei junge Männer aus dem Mühlviertel sind Donnerstag früh auf der Mühlkreisautobahn A7 im Stadtgebiet von Linz bei einem Geisterfahrerunfall getötet worden. Die beiden waren mit ihrem Pkw frontal gegen einen Abschlepplaster des ARBÖ geprallt.

Die beiden 22-Jährigen aus St. Georgen am Walde im Bezirk Perg und Königswiesen im Bezirk Freistadt waren kurz vor 6.30 Uhr mit ihrem Auto auf der falschen Fahrbahn in Richtung Freistadt unterwegs, so die Ermittler. Wo der Lenker falsch auf die A7 aufgefahren war, ist nicht bekannt. Am Südende des Bindermichl-Tunnels prallten sie frontal gegen den entgegenkommenden Abschleppwagen des ARBÖ.

Der Pkw-Lenker und sein Beifahrer wurden im Auto eingeklemmt und starben noch an der Unfallstelle. Der Lenker des Abschleppwagens ist nach ARBÖ-Angaben relativ glimpflich davongekommen. Er hat eine Fraktur des linken Handgelenks und eine Schnittverletzung an der rechten Hand sowie Abschürfungen im Gesicht erlitten, sagte ARBÖ-Sprecher Thomas Haider.

Der Linzer hat sich nach einem Einsatz auf der Rückfahrt ins Prüfzentrum befunden. Die Mühlkreisautobahn war in Richtung Freistadt bis kurz nach 8.00 Uhr für die Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt.

Foto: Berufsfeuerwehr Linz

 

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden