Sa, 20. Jänner 2018

Werde Kriegsherr

25.10.2006 22:48

Civilization IV: Warlords

"Civilization IV" begeisterte Strategiefans ob netter Präsentation und ungekannter Spieltiefe. Entwicklerlegende Sid Meier beweist auch mit dem kriegslustigen Addon "Warlords" wieder jede Menge kreative Energie und die Lust auf abwechslungsreiche Szenarien.

Kurz gesagt: "Warlords" hält, was der Titel verspricht. Jede Menge mehr oder weniger historisch verbürgte Strategen stehen zur Auswahl, um einem Volk zum Aufstieg und damit zur Dominanz über die Welt zu verhelfen.

Cäsar, Dschingis Khan, aber auch friedfertigere Persönlichkeiten wie Mahatma Gandhi bieten verschiedene Charaktermerkmale und Vorgehensweisen. Wirklich sichtbar werden diese jedoch nur beim Gegenüberstehen mit den prominenten Gegnern, etwa wenn Verträge ausgehandelt werden, über offene Grenzen diskutiert und Bündnisse gegen gemeinsame Feinde geschlossen werden. Dann zeigt sich, welcher Kriegsherr friedlich, leicht reizbar oder gar aggressiv ist.

Sound, der begeistert
Besonders viel Freude machen gleich zu Beginn sowohl die gelungene Musik- als auch Geräuschauswahl - jawohl, richtig gelesen. Bei Religionswechseln beten die frisch konvertierten Bürger, Feste werden gefeiert, wie sie fallen, die Hängenden Gärten der Semiramis entstehen effektvoll... und der Spieler fühlt sich in der "Civilization IV: Warlords"-Welt sofort zuhause. An der Musik gefällt vor allem, dass sie dezent ausgefallen ist und sich damit nie - wie bei Strategiespielen leider des Öfteren der Fall - nervig in den Vordergrund drängt. Schön wäre allerdings gewesen, würden sich die Musikstücke an der Zeit orientieren, in der sich der Spieler samt Zivilisation gerade befindet.

Neu sind beim Addon verschiedene Szenarien, so kann der Aufstieg Roms zur Weltmacht ebenso selbst virtuell mitgestaltet werden wie die Raubzüge des Dschingis Khan. Natürlich darf auch in einer beliebig zusammenstellbaren Welt mit einem Volk und dessen Führer bis in die Neuzeit gesiedelt werden. Gewonnen hat dann, wer bestimmte Siegbedingungen erfüllt hat.

Im Gegensatz zu Annahmen, die der Titel schüren könnte, muss der Spieler in "Warlords" nicht unbedingt Krieg führen, auch friedliches Vor-sich-hin-Siedeln ist weiterhin möglich. Allerdings hat es dann wenig Sinn, sich die Erweiterung zuzulegen. Weitere Innovationen spielerischer Natur - neben den Kriegsherren und -damen, sowie den Szenarien - bietet das Addon nicht, was beim vorbildlichen Umfang von "Civilization IV" allerdings auch schwierig wäre.

Keine optischen Überraschungen
Grafisch hat sich an der "Civilization IV"-Welt nicht viel verändert, was dem Spielspaß allerdings keinen Abbruch tut, ist doch schon die Originalversion optisch nett aufbereitet. Die eigenwillige Grafik ist dem Spiel natürlich erhalten geblieben - so etwa die im Verhältnis zu den Gebäuden wesentlich zu großen Menschen. Städtebauliche Veränderungen wie Weltwunder oder andere große Bauten sind leider immer noch nur schlecht zu erkennen, was die Lust an der Verschönerung leider trübt.

Geschichtlich zum Teil bedenklich
Was beim Vorgänger noch funktionierte, lässt halbwegs geschichtsinteressierte Gamer bei "Warlords" höchstens schmunzeln: die freie Religionswahl. Verschiedenste Weltreligionen können verbreitet werden, Städte und Völker sich verschiedensten Weltanschauungen anschließen. Wenn allerdings Mahatma Gandhi zum Islam konvertiert, wünschte man sich aufmerksamere Hersteller. Eine kleine Beschränkung des ansonsten sehr offenen Spielsystems hätte der geschichtlichen Wahrheit einen Gefallen und dem Spielvergnügen mit Sicherheit keinen Abbruch getan.

Fazit: "Civilization IV: Warlords" ist das gelungene Addon eines bereits mehr als zufrieden stellenden Spiels. Grafisch und spieltechnisch überzeugt das Game, auch die Möglichkeit, auf große Persönlichkeiten der Weltgeschichte zu treffen und mit ihnen zu verhandeln, macht Spaß. Friedliches Siedeln ist weiterhin möglich - Stichwort: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft - der Sieg über alle anderen Völker ist so allerdings kaum zu erreichen. Insgesamt ein nettes Paket, allerdings sollten nur Spieler zugreifen, die "Civilization IV" wirklich ausgereizt haben und neuer Herausforderungen harren - was beim Umfang des Originalspieles wohl nicht so schnell der Fall ist.

Plattform: PC
Publisher: Take 2
Krone.at-Wertung: 88 %

Von Bernadette Geißler

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden