Mo, 11. Dezember 2017

Neue Umfrage

25.01.2017 06:22

ORF-Gebührenerhöhung geht für 92 Prozent gar nicht

Die für Mai geplante Gebührenerhöhung des Österreichischen Rundfunks (ORF) stößt bei den Österreichern auf wenig Gegenliebe. Das geht aus der neuesten Umfrage der Programmzeitschrift "TV-MEDIA" hervor, in der sich 92 Prozent der Befragten dagegen aussprachen. Interessant: Bei der Qualität der Sendungen schneidet der Red-Bull-Sender Servus TV besser als der ORF ab. Doch das sind nicht die einzigen Schockwerte für den ORF.

Wie der "Standard", dem die Ergebnisse der Umfrage vorliegen, am Dienstag berichtete, bezeichnen nur vier Prozent der Befragten den ORF als politisch völlig unabhängig. Die Mehrheit findet zudem, dass die SPÖ vom ORF bevorzugt, die FPÖ hingegen benachteiligt werde. Die Wiederwahl von Alexander Wrabetz zum ORF-Generaldirektor bewerten nur zehn Prozent positiv. 74 Prozent wünschen sich zudem mehr Qualität im ORF Hauptabendprogramm und dafür weniger Sportübertragungen.

Laut Umfrage, für die das Marktforschungsinstitut Mind Take Research im Auftrag von "TV-MEDIA" verantwortlich zeichnet, schauen die Österreicher täglich 270 Minuten (4,5 Stunden) fern. Für die Umfrage wurden 500 TV-Konsumenten befragt.

Umfrage: Servus TV hat höchste politische Unabhängigkeit
Weitaus besser als der ORF schneidet bei der Umfrage Servus TV ab. 24 Prozent der Befragen finden, dass der Red-Bull-Sender die höchste Qualität bei den Sendungen hat. Auf Platz zwei landet ORF 1 mit 15 Prozent, gefolgt von ORF III (14 Prozent), ORF 2 (11 Prozent) sowie ATV und Puls 4 (beide 10 Prozent). Dem Red-Bull-Sender Servus TV bescheinigen die Zuschauer auch die höchste politische Unabhängigkeit.

Streamingdienste stark im Aufwind
Laut "Standard" seien auch die Internet-Streamingdienste stark im Kommen. 47 Prozent der Befragten geben an, dass sie die Dienste von On-Demand-Portalen wie Flimmit, Netflix oder Amazon häufig in Anspruch nehmen - laut "TV-Media" eine Steigerung von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dafür sei die Nachfrage nach dem mobilen Abrufen von Fernsehsendern weiterhin konstant niedrig.

Franz Hollauf
Redakteur
Franz Hollauf
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden