Do, 23. November 2017

Feuer in Wohnhaus

26.12.2016 18:28

Am Heimweg von der Mette Leben gerettet

Eine ganze Schar von Schutzengeln hatten ein älteres Ehepaar und sein Enkel bei einem Wohnhausbrand in Altmünster: Sie hatten das Friedenslicht auf der Veranda angezündet, vermutlich durch den Wind fiel dieses um, das Feuer breitete sich rasch aus. Nachbarn sahen die Flammen und schlugen  zum Glück sofort Alarm.

Der dramatische Wohnhausbrand in den Morgenstunden des Christtags hätte auch mit einer Tragödie enden können. Das Ehepaar Matthias (79) und Cäcilia Schögl (76) hatte mit Enkel Marco (24), der eigens aus Wien angereist war, gemeinsam Weihnachten gefeiert. Die Oma hatte schon zu Mittag das Friedenslicht auf einem Holzgestell auf der überdachten Terrasse vor dem Wohnzimmer angezündet. Vermutlich durch den starken Wind fiel die Kerze aber um und setzte gegen 2 Uhr früh die Balkonverkleidung und die hölzerne Überdachung in Brand, als die Großeltern im Erdgeschoß und ihr Enkel im Obergeschoß  schliefen.

Nachbarn sahen die Flammen
Zum Glück kamen um 2.20 Uhr früh die Nachbarn Regina Pamminger (50) und Albert Jäger (60) heim, die die Christmette in Altmünster besucht und dann noch mit einem Angehörigen, der als "Christkindl" Geburtstag hatte, angestoßen hatten. Das Paar sah die Flammen, weckte mit Hupen und Läuten die noch ahnungslos schlafenden Bewohner. Cäcilia Schögl und ihr Enkel Marco flüchteten, vergaßen aber im Schock auf Opa Matthias Schögl. Vier Feuerwehren rückten an.

Bei der Befragung der Pensionistin stellte sich heraus, dass ihr Mann noch im Schlafzimmer war! Einsatzkommandant Andreas Moser von der FF Eben- und Nachdemsee und der Altmünsterer Postenkommandanten  Martin Loitlesberger holten dann den unversehrten  Senior aus dem Haus.

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden