Mi, 22. November 2017

Noch ein Überfall

10.12.2016 14:10

Kleiner Räuber schlug wieder zu

Erst in der Nacht zum Donnerstag hatte ein auffallend kleinwüchsiger Räuber die Tankstelle in Lengfelden überfallen. Nun schlug vermutlich derselbe Täter wieder zu. Diesmal war die Jet-Filiale in Elixhausen das Ziel des Verbrechers.

Der Räuber, der offenbar eine Sturmhaube trug, klopfte wenige Minuten vor Mitternacht an die versperrte Glastür der Jet-Tankstelle im Gewerbepark 12. Ein 18-jähriger Angestellter ging zur Tür, um nachzusehen, was der Mann wollte. Dieser zückte plötzlich eine Pistole und schrie: "Tür auf!" Doch der Bedrohte kam der Aufforderung nicht nach. Er lief einfach weg und versteckte sich in einem Büro. Der Räuber zwängte die Schiebetür in der Zwischenzeit mit Gewalt auf, ging direkt zur Kassa und brach diese auf. Er nahm beinahe eintausend Euro heraus und flüchtete. Beim Ausgang blieb er aber mit der Jacke an der nicht ganz offenen Schiebetür hängen. Dabei fielen ihm mindestens 300 Euro aus der Hand auf den Boden. Der Täter befreite sich und verschwand dann offenbar zu Fuß in der Dunkelheit. Mittlerweile hatte der Angestellte die Polizei alarmiert. Diese war rasch vor Ort, vom Räuber war zu dem Zeitpunkt aber weit und breit nichts mehr zu sehen. An der Eingangstür sowie am Kassenpult wurden Spuren gesichert. Auch die Aufnahmen aus der Überwachungskamera wurden ausgewertet.

Fahnder suchen nach einem kleinen Mann
Der Mitarbeiter beschrieb den Täter als sehr klein. Er soll nur zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß sein. Die Beschreibung ähnelt sehr jener, die es vom Räuber aus der BP-Tankstelle in Bergheim-Lengfelden gibt. Denn auch dort wurde der Täter nur auf 1,60 bis 1,65 Meter groß geschätzt. Der Mann hatte in Lengfelden keine Beute gemacht, da ihn ein Paketzusteller zu stoppen versucht hatte. Dabei verlor der Räuber die gesamte Beute. Möglicherweise wollte es der Mann deswegen in der folgenden Nacht gleich noch einmal probieren. Die Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus. "Wir haben aber vorerst noch keine Hinweise oder Beweise dafür", heißt es.

Die Ermittler hoffen durch die Veröffentlichung der Bilder aus den Kameras auf Hinweise. Der junge Mann, der in Elixhausen das Opfer des Raubüberfalls war, steht unter Schock. In Salzburger Tankstellen ist nicht mehr viel Beute zu holen. Denn seit einer Überfallserie von Herbst 2015 bis Jänner 2016 haben die Betriebe bei der Sicherheit nachgerüstet. Überwachungskameras gibt es mittlerweile überall und auch die Tages-Einnahmen werden fast in allen Tankstellen abends kurz vor Büroschluss noch zur Bank gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden