Mi, 17. Jänner 2018

327 Einbrüche in Kfz

30.11.2016 15:35

Autoknacker wieder sehr aktiv

Der Einkaufstrubel vor Weihnachten lockt auch Autoknacker an. Erst am Dienstag hat die Klagenfurter Polizei zwei Männer gefasst, die tags zuvor drei Autos aufgebrochen und dabei hochwertige Handys erbeutet hatten. Wie ein aktueller Test zeigt, lässt jeder sechste Kärntner Wertgegenstände offen im Auto liegen.

Im Jahr 2015 wurde in Kärnten 327 Mal in Fahrzeuge eingebrochen - österreichweit schlugen Autoknacker sogar 11.302 Mal zu.

"Gerade in der Weihnachtszeit sind die Täter besonders aktiv", warnen das Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) und der österreichische Versicherungsverband. Wie eine aktuelle Erhebung zeigt, sind Fahrzeuge vor allem in Kärnten regelrechte "Goldgruben" für Automarder.

KFV-Direktor Othmar Thann: "In Klagenfurt haben wir festgestellt, dass in jedem sechsten Pkw teure Kleidung, Handys, Navigationsgeräte, Schlüssel oder volle Einkaufs- und Handtaschen verwahrt werden. Das wirkt auf die Kriminellen besonders verlockend, egal ob die Autos versperrt sind oder nicht." Daher rät der KFV in erster Linie dazu, Wertgegenstände nie sichtbar im Auto zurückzulassen.

Versperrte Türen seien für geübte Autoknacker kein Hindernis, warnen die Experten. Die Kriminellen seien in der Lage, binnen fünf Sekunden ins Fahrzeuginnere zu gelangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden