Mo, 22. Jänner 2018

Mittels Tomographie

17.11.2016 15:44

Uralte Strukturen in Maya-Pyramide entdeckt

In der mexikanischen Ruinenstadt Chichen Itza haben Forscher im Inneren der Kukulkan-Pyramide bisher unbekannte Vorläuferstrukturen entdeckt. Dabei handle es sich möglicherweise um eine Rampe oder Treppe, einen Altar und eine Mauer oder Säule, teilten die Spezialisten der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) mit.

Die Gebäudeteile stammen demnach aus den Jahren 550 bis 800 nach Christus und wurden mittels elektronischer Tomographie entdeckt. "Das sind noch vorläufige Ergebnisse", sagte Projektkoordinator René Chavez bei einer Pressekonferenz. Die jetzt gefundene, zehn Meter hohe Struktur verbirgt sich in einer bereits bekannten 20 Meter hohen Pyramide, die wiederum in der eigentlichen 30 Meter hohen Pyramide steckt.

Die Kukulkan-Pyramide wurde in verschiedenen Etappen errichtet. Der heute sichtbare Teil stammt aus der Periode 1050 bis 1300 nach Christus. Bisher war bereits eine Unterstruktur aus den Jahren 800 bis 1000 nach Christus bekannt. Damals kam es auf der Halbinsel Yucatan zu einer Vermischung der Maya mit anderen Kulturen aus Zentralmexiko.

Bauwerk gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe
Die nun entdeckten Teile stammen aus der reinen Maya-Zeit. "Über diese Periode haben wir nur wenige Informationen", sagte die UNAM-Archäologin Denisse Lorenia Argote. Die Ruinenstadt Chichen Itz ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten Mexikos und gehört seit 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden